Ja zum Roller

Die fünfte Twistringer Motorroller-Ausfahrt startet am 19. August

+
Die Rollerfreunde Niedersachsen starten am 19. August in Twistringen ihre fünfte Benefiz-Ausfahrt mit Gottesdienst.

Twistringen - Von Theo Wilke. „Einmal bin ich auf einem Motorrad mitgefahren. Das hat mir nicht gefallen – aber Roller geht“, sagt Gabi Frank. Die Weyherin freut sich auf Sonnabend, 19. August. Dann darf sie zum ersten Mal bei der Benefiz-Ausfahrt mit Gottesdienst der Rollerfreunde Niedersachsen in Twistringen mitfahren. Es wird das fünfte Event.

Willkommen sind nicht nur Roller ab 125 ccm Hubraum, sondern auch andere Modelle. Von der Küste bis zum Harz werden die Kradfahrer in Twistringen erwartet. Dann starten die Organisatoren Kurt Spiekermann und Doris Schierholz die fünfte Ausfahrt.

In diesem Jahr ist der Reinerlös für die Johanniter und das DRK gedacht.

Das Rollerevent startet am 19. August um 9.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Bernhardstraße. Dort gibt es Kaffee und Kuchen für alle. Danach beginnt der Bikergottesdienst in der Martin-Luther-Kirche, gestaltet von Pastorin Dr. Christina Ernst. Sie wird diesmal aus Termingründen nicht im Beiwagen mitfahren.

Gegen 12 Uhr setzt sich der Korso in Bewegung, begleitet von Johannitern auf Motorrädern und dem Twistringer DRK. Die Polizei wird die Kreuzung der B 51 mit Wester- und Konrad-Adenauer-Straße sperren. Die Tour führt auf der B 61 nach Ehrenburg und zurück nach Twistringen. Mittagessen gibt es im Hotel Zur Börse am Bahnhof.

20 Roller-Fans sind bislang angemeldet

Gut ein halbes Jahr, so Spiekermann und Schierholz, hätten die Vorbereitungen gedauert. Angemeldet haben sich bislang etwa 20 Roller-Fans. Die Teilnehmergebühr (ohne Mittagessen) beträgt 2,50 Euro. Am Ende rechnet Spiekermann wieder fest mit Bikern aus Husum, Kiel, Lübeck, Bremen, Westerstede, vielleicht auch aus dem Harz. Auch die Freunde aus Dötlingen, Renate und Egon Brackland, rollen wieder nach Twistringen. Treue Freunde, betont Spiekermann, die zum monatlichen Stammtisch, meistens donnerstags, im Hotel Zur Börse gehören. Eigentlich wollten noch Borgward-Freunde aus Bremen mitmachen, aber die seien am selben Tag beim Oldtimertreff in Sulingen, heißt es.

Gaby Frank hat die Roller-Begeisterung gepackt, weil sie beim gemeinsamen Urlaub im Juni nach Usedom das Glück hatte, bei Kurt Spiekermann mitzufahren. Das Ziel war Alt Tellin und das bekannte Biker-Hotel „Das Gutshaus“ zwischen Rügen und Rostock.

Schutzkleidung von der Tochter

Franks Glück ging Doris Schierholz’ Pech voraus: In Güstrow rutschte Schierholz mit ihrem Roller weg und verletzte sich an Arm und Schulter. Nach dem Unfall musste sie ins Begleitfahrzeug – und Gabi Frank auf den Sozius.

Auf rund 1400 Kilometern genoss Frank dann nicht nur die Natur und Landschaft in Ostdeutschland. – Und am 19.  August? „Ich lass das auf mich zukommen“, sagt sie. Die Schutzkleidung hat sie von ihrer Tochter, den passenden Helm bekommt sie aus dem Rollerfreunde-Fundus. Spiekermanns Arbeitskollegin beim Fahrdienst des Rehazentrums Bremen möchte selbst (noch) nicht fahren? Spiekermann lacht: „Das kommt noch.“

Weitere Infos und Anmeldungen unter 04243/ 5099540 oder per E-Mail: greif@gmail.com oder auf der Homepage: www.rollerfreunde-niedersachsen.de.tl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dritte Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Dritte Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Meistgelesene Artikel

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

24-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt 

24-Jähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt 

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Technischer Defekt setzt Keller komplett unter Wasser

Kommentare