Renate und Egon Brackland sind leidenschaftliche Rollerfahrer

Zur Not auch im Beiwagen

+
Fiebern der dritten Benefiz-Ausfahrt der Rollerfreunde im September entgegen (v.l.): Kevin Spiekermann, „Kalli“ Nafsack, Kurt Spiekermann (hinten rechts) sowie Egon und Renate Brackland.

Twistringen - Von Theo Wilke. Der windschnittige weiße Motorroller macht was her. Schwungvoll setzt sich Renate Brackland auf den Sozius. „Wenn ich das nicht mehr kann, kauft sich Egon einen Beiwagen“, scherzt die 76-Jährige und klopft ihrem Vordermann (75) auf die Schulter. Die beiden werden am 12. September erneut bei der Benefiz-Ausfahrt der Twistringer Rollerfreunde starten.

Die Bracklands zählen zu den bereits 25 angemeldeten Teilnehmern – die meisten werden aus dem Weserbergland, Hildesheim, Esens, Delmenhorst, Nienburg und aus der Bremer Region anrollen. Vor einem Jahr waren es rund 70 Teilnehmer. Egon und Renate Brackland sind seit 1971 Wahl-Dötlinger. Der 75-Jährige stammt von der Steller Straße in Twistringen: „Ich bin mit einer Vespa angefangen.“ 1958, gerade den Führerschein in der Tasche, sei er mit einem Kumpel sofort nach Bremen. Aus beruflichen Gründen habe er später länger pausiert und sei erst im Jahr 2000 auf einen Roller umgestiegen.

„Kalli“ Nafsack zum

ersten Mal beim Benefiz

„Ich bin schon mitgefahren, als wir noch nicht verheiratet waren“, erinnert sich Renate Brackland. „Ich hab' mich anfangs in der Kurve immer auf die andere Seite gelehnt.“ Egon stellte sie vor die Wahl: „Entweder richtig sitzen oder absteigen.“ Renate, die keinen Führerschein hat, weiß noch: „Frisch verliebt sind wir mit einer DKW nach Heidelberg gefahren. Auf der Autobahn sind uns die Radspeichen rausgeflogen.“ Aber sie hätten schnell Hilfe bekommen.

Die gebürtige Goldenstedterin ist Friseurmeisterin. „Ich bin zwischen den Haaren aufgewachsen“, lacht sie. Ihr Vater habe einen Herrensalon betrieben. Mit dem gelernten Damenfriseur Egon Brackland machte sich Renate in Bremen selbstständig. 34 Jahre lang betrieben sie ihr Geschäft in Findorff. „Wir sind danach wieder aufs Land gezogen, wir fühlten uns in der Stadt nicht wohl“, sagt die 76-Jährige. Rollerfahren begeistert die Dötlinger immer noch. Das gemeinsame Hobby hat sie zurück nach Twistringen geführt.

Den Anstoß gaben Kurt Spiekermann und seine Lebensgefährtin Doris Schierloh, die vor gut drei Jahren die Rollerfreunde Niedersachsen ins Leben gerufen haben. 14 Biker auch aus Dötlingen, Bassum und Sulingen zählen zum harten Kern, der sich zum offenen Stammtisch im Hotel Zur Börse trifft.

Ein Rollerfreund aus Husum-Langenhorn, nahe der dänischen Grenze, wird im September wohl wieder die weiteste Anreise auf sich nehmen. „634 Kilometer sind das bis nach Twistringen. Er soll mal einen Tag vorher kommen. Wir haben ihm angeboten, bei uns zu übernachten“, meint Spiekermann

Seit 2014 ist Karl-Heinz „Kalli“ Nafsack aus Köln bei den Rollerfreunden. Mit seiner Honda F 300 wird er erstmalig an der Benefiz-Ausfahrt im September teilnehmen. Der 57-Jährige, aus Liebe zu einer Britin nach Bremen und anschließend nach Bassum gezogen, lebt seit September in Twistringen. „Ich habe früher mehrere Motorräder gehabt und 2014 Kontakt zu Gleichgesinnten gesucht.“ Und sofort gefunden: Der frühere köllsche Bezirksschornsteinfeger fühlt sich bei den Rollerfreunden gut aufgenommen.

Prominenz steht bei Benefiz-Organisator Spiekermann auch schon auf der Liste: Bürgermeister Martin Schlake, Ortsbürgermeisterin Renate Horstmann, Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig. Der Reinerlös ist zur Hälfte für die Martin-Luther-Kirche bestimmt, der Rest wird auf DRK und Johanniter aufgeteilt.

Das Programm für den Rollertag steht: Am Sonnabend, 12. September, treffen sich die Teilnehmer um 10 Uhr zu Kaffee und Kuchen im evangelischen Gemeindehaus. Um 11 Uhr beginnt in der Martin-Luther-Kirche der Roller-Gottesdienst. Die Ausfahrt startet gegen 12 Uhr. Im Hotel Zur Börse folgt ein gemeinsames Mittagessen. Gebühr: zwei Euro (ohne Essen). Anmeldungen nimmt Kurt Spiekermann unter 04243/ 5099540 oder per E-Mail (greif10@googlemail.com) entgegen.

rollerfreunde-niedersachsen.de.tl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Vielerorts heftige Regenfälle

Vielerorts heftige Regenfälle

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Aus für die „Diepholz Card“

Aus für die „Diepholz Card“

Kommentare