Dritte Italienischen Nacht in Bellersens Garten

Mit Prosecco und Antipasti übers Wasser

+
Freuen sich auf die Italienische Nacht in Bellersens Gartenanlage in Mörsen (v.l.): Hedwig Harms, Heike Harms, Heinrich Bellersen, Hildegard Imm, Beatrix Obst, Marion Urbanski. 

Twistringen - Von Theo Wilke. Ein Gläschen Wein oder einen Prosecco, dazu Antipasti auf die Hand – und dann gemütlich flanieren, den Abend genießen, vorbei am prächtigen Rosenhügel zum Wandelgang mit Marmorzimmer oder in die nächste Oase im japanischen Garten. Möglich ist dies bei der inzwischen dritten Italienischen Nacht am Freitag, 29.  Juli, ab 19 Uhr in der riesigen Gartenanlage von Familie Bellersen in Mörsen.

Im vergangenen Jahr tummelten sich dort mehr als 800 Besucher. Auch diesmal rechnen die Twistringer Gästeführer, die Familie Bellersen sowie die Teams von Bäcker Weymann und Weinladen Beverino mit einem ähnlichen Besucherstrom am Brink in Mörsen.

Nach der Auswertung des Gästeführer-Quiz vom Vorjahr weiß Heike Harms aus dem Rathaus, dass die Gartenfreunde aus der weiteren Region anreisen.

Zur dritten Nacht bei Bellersen ist erneut ein Quiz geplant. Dazu werden neun Gewinne ausgelobt: jeweils drei Gutscheine für den Weinladen Beverino und Bäcker Weymann sowie drei Eintrittskarten für die Twistringer Gästeführung im Sitzen am 28. Oktober.

Bei einem Eintritt (Am Brink, neben der Reithalle) von nur drei Euro dürfen sich die Besucher auf neue Besonderheiten freuen. Heinrich Bellersen hat den Japanischen Garten erheblich erweitert und noch attraktiver gestaltet. Der 66-Jährige sicherte sich einen ganzen Schwung alter Ziegelsteine vom katholischen Pfarrhaus, das zurzeit zum neuen Pfarrzentrum umgebaut wird. Bellersen mauerte mit den Steinen einen neuen Hingucker, ein Dreifach-Tor. In einem Teichbereich liegen Baumscheiben von gefällten Friedhofslinden als trittfeste Podeste im Wasser.

„Wir haben fast jede Woche Besuchergruppen bei uns“, erzählt Heinrich Bellersen und eilt weiter, um seine mediterrane Hügellandschaft mit großen Rosengarten zu zeigen: Plätze zum Meditieren. Und seine neuen Wegweiser, alle irgendwie skurril, beeindruckend und nur aus Naturmaterialien. Die Ideen gehen Bellersen nicht aus. Die Anfänge liegen schon mehr als 30 Jahre zurück. So richtig losgelegt hat er aber erst 1999. Kein Ende in Sicht.

Die Organisatoren der dritten italienischen Nacht hoffen nun auf gutes Wetter. Neu ist unter anderem, dass es am 29. Juli warmes Essen sogar bis 23 Uhr gibt. Antipasti natürlich, keine Frage. Gebacken wird vor Ort. Roggen-Ciabatta mit Gemüse und Parmesan, Mini-Pizzen oder auch Laugenkastanien werden serviert. Zu den roten und weißen italienischen Weinen vom Beverino gehören Käse und Brot. Gemeinsam mit Fred Wiecher von Weymann wird Michael Poelemann auch andere Getränke anbieten.

Die Gästeführern und Familie Bellersen sorgen für die passende Dekoration und eine atmophärische Illumination in allen Themenbereichen des Gartens.

Mehr zum Thema:

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Meistgelesene Artikel

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

Kommentare