Frühzeitig in den Ruhestand / Abschiedsfeier für Heiligenloher und Colnrader

Pastorin Marikje Smid geht im Sommer

Schlüsselbild: Pastorin Marikje Smid (r.) bei der Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses 2012. - Foto:Wilke

Heiligenloh/Colnrade - Im Sommer müssen sich die Gemeindemitglieder in Heiligenloh und Colnrade von ihrer Pastorin Dr. Marikje Smid verabschieden. Die 60-Jährige geht frühzeitig in den Ruhestand. Dies kündigt der Kirchenkreis Syke-Hoya an.

„Es fällt mir nicht leicht, denn ich arbeite sehr gerne hier“, betont die evangelische Theologin. Die Entscheidung hat ausschließlich einen persönlichen Grund: „Mein Mann ist jetzt 81 Jahre alt, und wir möchten einfach noch gemeinsame Zeit auf unserem Hof in Okel verbringen.“

Geboren in Pogum im Kreis Leer/Ostfriesland, kam Marikje Smid 1989 in den Kirchenkreis Syke-Hoya. Ordiniert wurde sie in Syke-Barrien, wo sie zunächst einige Jahre als Gemeindepastorin arbeitete. Dann zog es sie nach Heidelberg an die Bonhoeffer-Forschungsstelle. Sie schrieb und veröffentlichte die Biografie „Eine Ehe im Widerstand: Hans von Dohnanyi und Christine Bonhoeffer“. Anschließend war sie Gemeindepastorin in Beverstedt und Sottrum, bis sich die Gelegenheit ergab, wieder in den Kirchenkreis Syke-Hoya zurückzukehren – nach Heiligenloh. „Und das habe ich nie bereut“, so Marikje Smid im Gespräch mit Kirchenkreis-Pressesprecherin Miriam Unger.

13 Jahre ist das jetzt her. Sie begleitete Menschen, Lebenswege und Bauprojekte. Aus dem alten, heruntergekommenen Gemeindehaus in Heiligenloh ist ein modernes, belebtes Dorfgemeinschaftshaus geworden. Die Zusammenführung der Kirchengemeinden Colnrade und Heiligenloh sei eine schwierige Aufgabe – die die Pastorin sensibel, umsichtig und erfolgreich gelöst habe, so Unger.

„Es ist ein ganz großes Verdienst von Frau Smid, dass diese Zusammenführung so gut gelaufen ist“, erklärt Dr. Jörn-Michael Schröder, Superintendent des Kirchenkreises Syke-Hoya. Er habe großes Verständnis für die Entscheidung, lasse die Pastorin aber nur ungern gehen: „Ich bedaure es sehr, dass wir mit Frau Dr. Smid nicht nur eine Kollegin verlieren, die für ihre Integrität und Menschlichkeit bekannt ist, sondern auch eine sehr gute Predigerin.“

Fest steht: Die Pfarrstelle bleibt in vollem Umfang erhalten. „Wir schreiben die Stelle aus und hoffen, dass wir zügig jemand Passendes finden“, so Schröder.

Die Verabschiedung von Pastorin Smid ist für den 13.  August um 15 Uhr in Heiligenloh geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Nach Straßburg-Anschlag: Kontrolle von französischem Taxi ergibt keine Hinweise

Nach Straßburg-Anschlag: Kontrolle von französischem Taxi ergibt keine Hinweise

Realitätsnahe Feuerwehr-Übung nach Abrissparty in Heiligenfelde

Realitätsnahe Feuerwehr-Übung nach Abrissparty in Heiligenfelde

„Westnetz“ investiert rund halbe Million Euro in Erweiterung des Standorts Sulingen

„Westnetz“ investiert rund halbe Million Euro in Erweiterung des Standorts Sulingen

Finanzausschuss gegen Einweihungs-Event für Skulptur „Mensch“ und Hochzeitspavillon

Finanzausschuss gegen Einweihungs-Event für Skulptur „Mensch“ und Hochzeitspavillon

Kommentare