Twistringen: Schule, Wirtschaft und Stadt kooperieren

Passt dat? Abstimmung entscheidet über neues Logo

Ein paar der Logo-Entwürfe. Das Bild entstand bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Twistringer Rathaus.
+
Ein paar der Logo-Entwürfe. Das Bild entstand bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Twistringer Rathaus.

Twistringen – Welcher Beruf ist der richtige für mich? Die Stadt Twistringen, Schulen und örtliche Unternehmen wollen Schülern helfen, diese Frage für sich zu beantworten. Deshalb haben sie das Projekt „Passt dat?“ ins Rollen gebracht (wir berichteten). Was noch fehlt, ist ein passendes Logo. Deshalb gibt es jetzt einen Wettbewerb, bei dem jeder online mit abstimmen kann.

Schüler des Schulzentrums und des Gymnasiums in Twistringen haben Logos entworfen. Nun gehe es darum, aus zehn fantastischen Vorschlägen den passenden auszuwählen, sagt Bürgermeister Jens Bley. Das Voting läuft bis kommenden Montag, 14. Juni, 12 Uhr.

Jeder, der bei der Abstimmung mitmacht, hat fünf Punkte, die er verteilen kann. Pro Bild können ein bis drei Punkte vergeben werden. Es ist nicht erforderlich, die fünf möglichen Punkte komplett zu verteilen. Auf der Internetseite zur Abstimmung schildern die jungen Logodesigner aus der neunten und zehnten Klasse auch, welche Gedanken in ihrem Entwurf eingeflossen sind.

Die Abstimmung ist laut der Stadt Twistringen anonymisiert. Außer den vergebenen Punkten würden keine Daten gespeichert.

Die Kooperation

Die Stadt Twistringen hat das Projekt „Passt dat?“ in Kooperation mit dem Landkreis Diepholz, den Twistringer Schulen und den Unternehmen gestartet. Ziel ist es, Lehrinhalte an praktischen Beispielen zu vermitteln, Berufe kennenzulernen und die Region als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Laut der Stadt Twistringen handelt es sich um ein Leuchtturmprojekt. Das „P“ in dem Wort „Passt“ steht für Praktikum, das A für Ausbildung, S für Schule und Studium und T für Twistringen. 

Erste Kleinprojekte mit den Twistringer Schulen und Unternehmen sind bereits geplant. Eine gemeinsame Internet-Plattform (www.passt-dat.de) soll das Zusammenwirken vereinfachen.

In der Praxis könnte die Kooperation zum Beispiel so aussehen: Schüler gehen zu einem Metallbetrieb, bauen einen eigenen Würfel und berechnen anschließend die Flächen. Oder sie lernen von Bankmitarbeitern, wie genau sie Prozent- und Zinsrechnungen anwenden können.

Die Internetseite von „Passt dat“ wird sich laut den Beteiligten der Kooperation stetig weiterentwickeln. Was noch fehlt: Ein Logo!

Abstimmung online

Wer beim Logo-Wettbewerb noch mit abstimmen möchte, kann das unter dem folgendem Link tun:

https://pollunit.com/polls/logowettbewerb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt

Asendorf: Biker (24) prallt gegen Baum – schwer verletzt
Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen

Gemeinschaftspraxis Both/Könenkamp eröffnet im Juli in Sulingen
Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Die Filter funktionieren noch –Wiehe-Bad in Bruchhausen-Vilsen gerettet

Kommentare