Frühjahrskonzert des Blasorchesters

Octavius, der gute Geist fürs Ensemble

Octavius ist jetzt das Maskottchen des Orchesters. Leiter Frank Maruschewski nahm das Geschenk entgegen.

Twistringen - Von Anika Bokelmann. Wenn 40 Instrumente gemeinsam erklingen, ist Konzentration und Übung gefragt. Zusammen mit Talent und Spielfreude ergab sich daraus am Samstagabend ein musikalisches Gesamtkunstwerk. Traditionelle und moderne Stücke, Musicals, Märsche und Klassiker aus der Rockgeschichte – für das Frühjahrskonzert hatte das Twistringer Blasorchester einen weiten Bogen gespannt und begeisterte mehr als 300 Besucher im Gymnasium.

Ihre ersten Erfahrungen auf der großen Bühne sammelten die Jungen und Mädchen des Orchesterchens. Unter der Leitung von Susanne Milkus spielte das Ensemble in seinen blauen Oberteilen Giuseppe Verdis „La Donna è Mobile“ und zauberte damit ein wenig italienisches Flair. Nach dem zweiten Stück der Youngsters, der zugegebenermaßen nicht ganz fehlerfrei vorgetragenen „House Party“ von Jacob de Haan, nahmen die Mitglieder von „Lips & Sticks“ im Rampenlicht Platz. Auch hier dirigierte Milkus, doch boten die Jugendlichen bereits anspruchsvollere Arrangements wie vier Sätze der „Peer Gynt Suite Nr. 1“ sowie Musik aus dem Knetfigurenfilm „Wallace and Gromit“ aus der Feder von Julian Nott.

Schmissig, schwungvoll und leicht kam das Spiel daher. Doch dahinter steckt harte Arbeit. „Wir waren mit unseren Jugendlichen für ein Probenwochenende in Vechta“, so Lars Hoffmann. Denn Jugendarbeit wird seit jeher groß geschrieben im Orchester. „Wir sind im 40-jährigen Bestehen des Blasorchesters immer jünger geworden“, merkte Alexandra Konsorr an. Sie moderierte den rund dreistündigen Abend, erklärte die Stücke sowie das Geheimnis des Blasorchesters: „Ob Jung oder Alt – uns eint unsere Leidenschaft für die Musik.“

Das Hauptorchester brachte neben Stücken wie Adeles „Skyfall“ und dem Klassiker „Bohemian Rhapsody“ auch den Flieger-Marsch zu Gehör. Währenddessen zogen die Kinder der Jugendensembles durch die voll besetzten Reihen und baten um eine Spende. Am Ende kamen 1203,49  Euro (davon eine Einzelspende von 300 Euro) zusammen.

Nachdem sich Frank Maruschewski als Vorsitzender des Twistringer Blasorchesters bei allen Akteuren und insbesondere bei Dirigent Oscar Alemany Lopez bedankt hatte, überreichte der Spanier ein Geschenk an den Vorsitzenden. Mit Octavius hat das Orchester ab sofort einen guten Geist sowie ein Maskottchen.

„Musik auf hoher Qualität“, lobte Maruschewski. Zur Saisoneröffnung gab es auch „Selections from Starlight Express“ und ein Medley von „Lord of the Dance“. Die traditionelle irische Musik riss die Zuschauer mit und war sicherlich ein Grund für minutenlangen Applaus und stehenden Ovationen. Das Orchester dankte mit drei Zugaben. Nach einem volkstümlichen Medley bereicherten die Musiker Gerrit Huntemann und Mario Vollmer das Finale mit einer irischen Stepptanzeinlage – mit Augenzwinkern und schicken Kostümen begeisterten sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Meistgelesene Artikel

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

„Hammer, Hammer, Hammer!“

„Hammer, Hammer, Hammer!“

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Dürreperiode konnte Dümmer nichts anhaben

Dürreperiode konnte Dümmer nichts anhaben

Kommentare