Noch nie mitgemacht: Jörg Schubert aus Twistringen siegt beim Bingo-Quiz

Irland-Reise für die Töchter

+
Nach der Bingo-Sendung am Sonntagabend ein Erinnerungsfoto: Jörg Schubert mit den Moderatoren Michael Thürnau (r.) und Ann-Katrin Schröder.

Twistringen - Von Theo Wilke. Zum ersten Mal mitgemacht und gleich einen Volltreffer gelandet: Der Twistringer Jörg Schubert hat am Sonntagabend als Studiokandidat in der Fernseh-Live-Sendung des NDR im Bingo-Quiz eine achttägige Irland-Reise im Wert von fast 3000 Euro gewonnen. Der 53-Jährige schenkt den Preis seinen Töchtern Svenja und Lisa. Die beiden Glücksbringer haben ihrem Vater die Bingo-Lose besorgt.

Normalerweise spielt Jörg Schubert gar kein Bingo. „Ich habe diese Sendung wirklich vorher noch nie richtig gesehen. Und in der Sendung war ich total nervös, als ich mich vorgestellt habe. Danach war alles gut“, erzählt der Twistringer, der im Ortsteil Scharrendorf wohnt.

Vor einem Millionenpublikum wirkte er sichtlich gelassen, als er gegen einen Kandidaten aus Berlin antrat. Mit ein bisschen Glück und Wissen entschied Schubert am Buzzer eine Drei-Fragen-Runde für sich.

Motorradfan gern mit Freunden unterwegs

Wer die Sendung verfolgt hat, weiß jetzt auch, dass Marienkäfer sich bis zu 18 Stunden lang paaren können. Dass Mistkäfer noch heute in der Sternenkunde als Orientierungsmethode benutzt werden – darüber „habe ich mal eine Reportage gesehen und mich daran erinnert“, sagt der 53-Jährige. Und die Sonne wird in voraussichtlich fünf Milliarden Jahren verglühen. „Ich wollte noch hinzufügen: Wenn die Menschheit nicht schon vorher alles zerstört hat.“ Aber das habe er dann gelassen.

Das Wochenende in Hannover war für Jörg Schubert und seine Ehefrau Monika auf jeden Fall spannend sowie erlebnisreich und die Bingo-Sendung ein besonderes Highlight.

Vor etwa zwei Wochen hatte Schubert im Radio gehört, dass der Bingo-Jackpot ziemlich hoch war. Daraufhin besorgte sich der Lotto-Spieler auch ein Bingo-Los. Zunächst ohne Erfolg. Danach schenkten ihm die Töchter zwei Lose. Schubert ließ sich als möglicher Studio-Kandidat registrieren und wurde auf Anhieb unter mehreren Tausend Bewerbern ausgelost.

Die Irland-Reise wird der leidenschaftliche Motorradfahrer nicht selbst antreten. Noch in der Sendung verkündete Schubert, er werde sie seinen Töchtern schenken. Aber nicht, weil er sich für Irland gar nicht begeistern könnte. „Mit dem Motorrad würde ich vielleicht mal auf die Insel fahren“, sagt der bei Vilsa in Bruchhausen-Vilsen als Produktionsschichtleiter in der Abfüllung beschäftigte Scharrendorfer.

Der 53-Jährige hat eine 600er-Yamaha. Mit Freunden unternimmt er gerne Ausfahrten, etwa in den Alpen. Auch Ehefrau Monika hat den Motorradführerschein gemacht. Das gemeinsame Hobby bringt Freude und Freizeitspaß. „Einige Verwandte haben auch noch Bingo-Lose gekauft. Kann sein, dass ich mich nochmal registrieren lasse“, lacht Schubert.

Mehr zum Thema:

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Meistgelesene Artikel

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare