40 Jahre Jiu-Jitsu-Sparte im SC Twistringen / Drei große Events geplant

Niedersachsenmeisterschaft: 200 Budokämpfer treten an

Aufstellung zum Aufwärmtraining. Budosportler in Aktion. Aufgenommen beim Budosportwochenende 2015. - Archivfoto: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. 40 Jahre Budosport im SC Twistringen, das ist für die Sparte Anlass, dieses Jubiläum mit tollen Sportevents zu feiern. Den Anfang macht am Sonnabend ab 11 Uhr die Niedersachsenmeisterschaft im Bodenkampf.

Weiter geht es am 6. August mit der offenen Deutschen Meisterschaft in Kyujutsu, dem japanischen Kriegsbogenschießen. Am 24. und 25. September kommen zum 25. Mal Budosportler aus der ganzen Welt nach Twistringen.

Als die Sparte Judo im September 1976 von Peter Oldenburger gegründet wurde, war Rainer Grytt einer von rund 20 Gründungsmitgliedern. Seit 36 Jahren leitet er die Sparte, ihr gehören 170 Mitglieder jeden Alters an.

Die sportlichen Angebote reichen von Jiu-Jitsu über Judo, Taekwondo und Iaido, bis zu Sambo und Kyujutsu. „Früher wurde viel härter trainiert“, sagt Kyoshi Grytt, 8. DAN Jiu-Jitsu. Außerdem würden sich immer weniger finden, die bereit sind, sich ehrenamtlich einzusetzen. Sehr bedauerlich, da gerade sehr viele Kinder und Jugendliche nachfragen. Aber aufgrund von Trainermangel musste in einigen Gruppen ein Aufnahmestopp verhängt werden.

Grytt trainiert regelmäßig in Kindergärten und Schulen und ist ein gefragter Referent. Er gab bereits Seminare in ganz Europa, Amerika, aber auch schon am Strand von Dubai. In Sri Lanka ist er seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast, der dort und in Japan an Spendenaktionen für die Tsunamiopfer mitwirkt. Außerdem hat er diverse Meistertitel auf nationaler und internationaler Ebene errungen. Der Nachwuchs eifert ihm nach.

Am Sonnabend richtet die Sparte in der Sporthalle ab 11 Uhr die Niedersachsenmeisterschaft im Bodenkampf aus. Rund 200 Teilnehmer ab sechs Jahren aus dem ganzen norddeutschen Raum werden um die Titel kämpfen. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Die erste offene Deutsche Meisterschaft im Kyujutsu, dem japanischen Kriegsbogenschießen, wird am 6. August in der Hünenburg in Scharrendorf-Stöttinghausen ausgetragen. Dann messen sich die Sportler in den Disziplinen Präzisionsschießen, Schnellschießen sowie Wehrturmschießen. „Die Kunst, mit dem japanischen Langbogen zu schießen, ist von ihrem technischen Verständnis her eine vollkommen andere, als der Umgang mit Bögen anderer Kulturen“, erklärt Grytt. Die Sparte bietet Interessenten ein Probetraining an. Die Ausrüstung wird vom Verein bereitgestellt.

Das Budowochenende schließt den Reigen der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr. Am 24. und 25. September sind erneut mehrere hundert Budosportler aus ganz Deutschland sowie dem europäischen Ausland zu Gast. Als Referenten konnten Hanshi Heinrich Böhmer (10. DAN Tai Jitsu), Hanshi Alain Sailly aus Frankreich (8. DAN Goshindo Ju-Jitsu), der Ungar Károly Kovacs (6. DAN Ju-Jitsu) sowie Richard Jonk (6. DAN Jiu-Jitsu) gewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Kommentare