Schulsanierung in Heiligenloh geht weiter

Neues Portal, Flachdach und Energiesparfenster

Das Schuldach ist bereits saniert, der neue Haupteingang der Heiligenloher Grundschule muss bis Ferienende fertig sein. - Foto: Wilke

Heiligenloh - Von Theo Wilke. Es staubt manchmal, ungewohnter Lärm herrscht an der Heiligenloher Schulstraße: Handwerker bestimmen in den Sommerferien das Bild in und um die Verlässliche Grundschule herum. Nach dem ersten Sanierungsabschnitt vor zwei Jahren werden diesmal an der Rückfront alte Fenster durch neue, Energie einsparende Elemente ersetzt. Das Flachdach ist gerade erneuert worden, dagegen ist der Haupteingang mit dem Windfang zurzeit noch eine Baustelle.

Die Rückfront der Schule: Alle Fenster werden erneuert. Zwischen Schultrakt und Turnhalle wird die Mauerlücke geschlossen und ein neuer Ein- und Ausgang geschaffen. - Foto: Wilke

Das Sanierungsprogramm für die Schule war 2015 ausgesetzt worden. Nun wird es weiter umgesetzt. Auch Hausmeister Heiner Hogeback muss bis Ferienende noch jede Menge Arbeit erledigen: „Das sieht noch nach totalem Chaos aus. Überall steht und liegt was herum.“ Stimmt. Auf den Fluren, in der Pausenhalle, draußen. Trotzdem ist sich Hogeback sicher, dass bis zum ersten Schultag die begonnenen Baumaßnahmen abgeschlossen und alle Räume zum Unterrichtsbeginn wieder sauber sein werden. Vor zwei Jahren investierte die Stadt Twistringen schon mehr als 100 .000 Euro in den Altbau, der aus den 1970er-Jahren stammt. Insgesamt eine halbe Million Euro sind für die Sanierung und Modernisierung zunächst veranschlagt worden.

Die Toiletten im Bereich der Turnhalle und Bücherei sowie die Jungen- und Mädchentoiletten an der Pausenhalle sind bereits vor zwei Jahren komplett erneuert worden.

Nach den ersten energetischen Maßnahmen ist es Schule und Kommune unter anderem wichtig, auch den Brandschutz weiter zu verbessern, ebenso die Deckenbeleuchtung in der Pausenhalle sowie die Außenbeleuchtung am Gebäude. Da lässt sich in Zukunft noch weiter Energie einsparen. 

Das Flachdach des Altbaus stammt aus dem Jahr 1998, damals schon umfassend saniert, allerdings ohne Wärmedämmung. Diese war seinerzeit noch nicht Stand der Technik. Die Flachdachsanierung ist inzwischen so gut wie abgeschlossen.

Was Büchereileiterin Sabine Groß in der Vergangenheit immer wieder gefordert hat, auch im Heiligenloher Ortsrat, wird endlich erledigt: Im laufenden zweiten Bauabschnitt werden Energiesparfenster an der Rückseite der Schule eingebaut. Letztlich geht es um ein modernes Wärmeverbundsystem im rückwärtigen Bereich sowie um die Verbesserung des Sonnenschutzes.

Der frühere Lager- und Abstellraum ist für die Schüler inzwischen schon ein Rückzugsraum, eine Nische für die inklusive Sonderpädagogik an der Grundschule. Das neue Eingangselement neben der Tür zu Bücherei und Turnhalle ist installiert. Früher gab es dort nur ein Fenster. Das Schulmaterial ist an anderer Stelle untergebracht worden.

Die zuständige Twistringer Stadtarchitektin Christine Mock war aus Urlaubsgründen für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare