Neues Jahrbuch des Twistringer Gymnasiums auf 175 Seiten

Drei Pfeiler: Romreise , Abschied von Martin Lütjen und Hildegard-Grafik

+
Das Team „Jahrbuch“ (v.l.): Sabrina Radewald, Daniela Klein, Axel Meyer, Jan-Hendrik Melcher, Michael Schläger und Peter Schwarze.

Twistringen - Die Spannung war im Konferenzraum des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums auf dem Höhepunkt angelangt, als Fachlehrer Axel Meyer am Mittwoch mit den ersten frisch gedruckten Exemplaren des Schul-Jahrbuchs 2014/2015 erschien. Das erste Mal konnte die sechsköpfige Arbeitsgemeinschaft aus dem Lehrerkollegium in ihrem Werk blättern.

175 Seiten hat das Jahrbuch. Schulleiter Peter Schwarze sprach den Kollegen, „die mehrere hundert Stunden zusätzlich zu ihrer Unterrichtsverpflichtung und sonstigen dienstlichen Pflichten aufgebracht haben“, ein ganz dickes Lob aus. Dies sei nicht nur für die jetzigen Schüler und deren Familien ein tolles Buch, sondern auch für Eltern künftiger Gymnasiasten.

„Es dokumentiert unser letztes bewegendes Schuljahr“, erläuterte Axel Meyer, der mit Daniela Klein, Sabrina Radewald, Jens Eifert, Jan-Hendrik Melcher und Michael Schläger an dem Buch gearbeitet hat. Ein Dank ging an Martina Kerk, die unzählige Fotos geliefert hatte.

Das Buch gliedert sich in drei Themenbereiche: Die Hauptthemen seien die Romreise der Schule, der Abschied des ehemaligen Schulleiters Martin Lütjen sowie eine Grafic-Novel der Schülerin Alica Heynemann. Die Abiturientin erhielt für ihr Werk „Das Leben und Wirken der Hildegard von Bingen“ die Hildegard-Prämie. Diese überreichte Peter Bellersen.

30 Seiten sind dieser Grafic-Novel gewidmet, die das große künstlerische Talent der Schülerin verdeutlichen. „Vor allem das letzte Bild der sterbenden Hildegard von Bingen berührt den Betrachter“, lobte Meyer.

Insgesamt umfasst das Werk neun Kapitel. Unter der Überschrift „Schulleben gestalten“ werden in Kapitel drei die Arbeitsgemeinschaften Robotik und Schulimkerei vorgestellt. Auch die Umweltschule mit ihrem Großprojekt Windkraftanlage und die Bibliothekseröffnung, die Begabtenförderung sowie die Schulsozialarbeit werden beschrieben.

„In unserem Buch kommen sowohl Lehrer als auch Schüler zu Wort“, berichtet Sabrina Radewald. Niklas Melcher schildert beispielsweise was nach dem Abi kommt, und Hanna Bavendiek erzählt von ihrem einjährigen Aufenthalt in Ruanda. Die Verabschiedung von Martin Lütjen gibt in Bildern nur annähernd den emotionalen Abschied wieder.

Es folgen Fotos von jeder Klasse, jedem Kurs und vom Kollegium. Schulleiter Schwarze stellt in seinem Kapitel das neue G9-Abitur (nach 13 Jahren) vor und wie das Gymnasium dies umsetzen möchte.

Erhältlich ist das Jahrbuch über die Klassenlehrer (Bestellung) oder bei Kreissparkasse, OLB, Volksbank, Bürgerservice und Dauelsberg ab sofort für zehn Euro.

sn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

ZSA: Sind die Umkleiden zeitgemäß?

ZSA: Sind die Umkleiden zeitgemäß?

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare