NACHGEFRAGT Meine Blumenwiese großer Erfolg / Beckmanns machen weiter

Neuauflage in Scharrendorf

Machen weiter: Rainer und Thomas Beckmann (v.l.). Foto: Wilke

Stelle - Von Theo Wilke. Der Auftakt zur Aktion Meine Blumenwiese in der Twistringer Ortschaft Stelle war im vergangenen Jahr ein voller Erfolg. Die Initiatoren Rainer und Thomas Beckmann machen weiter und suchen nun für 2020 Landwirte, die Flächen für weitere Blumenwiesen aus der intensiven Bewirtschaftung herausnehmen. Dazu einige Fragen an Rainer Beckmann.

Im vergangenen Jahr haben Sie erstmalig die Aktion Meine Blumenwiese in Stelle gestartet. Ist das Experiment gelungen, ziehen Sie ein positives Fazit?

Ja, das Projekt war ein voller Erfolg. Es gab viele Interesse und auch einige Nachfragen, die direkt an mich oder meinen Bruder gestellt wurden. So hatte man die Möglichkeit mit vielen Gleichgesinnten über das Thema zu sprechen und ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen. Das allein ist schon ein Erfolg. Aufgrund der Wetterlage und der Konzeption der Blumenmischung hat die Wiese bis weit in den Spätsommer hinein geblüht und Insekten angelockt. Das ist der zweite Erfolg. Die Kosten für die Blumenwiese, für den Betrieb der Internetseite und die Werbung wurden fast vollständig, ohne zusätzliche Förderprogramme, durch die Zahlungen der Sponsoren gedeckt. Das ist der dritte Erfolg.

Werden Sie das Projekt in diesem Jahr mit Ihrem Bruder Thomas fortführen, gibt es eine Neuauflage in Stelle oder auch in der weiteren Region um Twistringen?

Ja, wir werden in diesem Jahr das Projekt, in leicht veränderter Form, fortsetzen. Dafür ist schon eine Fläche in Scharrendorf ausgewählt. 2020 möchten wir zusätzlich die Möglichkeit schaffen, Grußkarten direkt von der Internetseite per Post an einen Beschenkten zu versenden. Über das Handy kann eine Liste der Sponsoren angezeigt werden.

Es geht ja nicht ausschließlich um die bedrohten Bienen, sondern auch um mehr Umweltschutz und Vielfalt an Nahrung für Insekten. Was treibt Sie noch an – neue Ideen, andere Projekte?

Neben dem Projekt Meine Blumenwiese habe ich auch auf meinem eigenen Grundstück einiges geändert. Ich mähe zum Beispiel jetzt nur noch einen kleinen Teil meines Rasens. Der Grünschnitt kommt auf die Benjeshecke, und Brutkästen für unterschiedliche Tierarten werden aufgestellt.

Wer seine Ackerfläche für eine Blumenwiese zur Verfügung stellt, bekommt das nötige Geld für die Fläche und den Anbau im Vorfeld, steht auf Ihrer Internetseite. Ist das ein Anreiz, haben Sie schon Partner – Landwirte, die etwas für den Umweltschutz tun möchten – für 2020 gefunden?

Für die meisten Landwirte ist der Aufwand der Bestellung einer relativ kleinen Fläche von 5000 bis 10 000 Quadratmeter anscheinend zu hoch. Auf jeden Fall suche ich immer noch geeignete Flächen. Mir geht es dabei vor allem darum, zusätzliche Flächen aus der intensiven Bewirtschaftung herauszunehmen und für die Insekten und Tiere zur Verfügung zu stellen. Unterm Strich war das Projekt ein voller Erfolg. Ich möchte mich hier auch bei allen Sponsoren und Interessierten bedanken. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Vielen Dank fürs Gespräch.

Mehr Infos

www.meine-blumenwiese.com

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

„Ein Kieksen und Schluchzen“: Dieter Bohlen vergleicht DSDS-Kandidatin mit Jury-Kollegen - und ist begeistert

„Ein Kieksen und Schluchzen“: Dieter Bohlen vergleicht DSDS-Kandidatin mit Jury-Kollegen - und ist begeistert

Protestfahrt der Landwirte in Richtung Bremen: „Das wird voll“

Protestfahrt der Landwirte in Richtung Bremen: „Das wird voll“

Erziehungsberechtigte stellen Grundsätze der Stuhrer Kinderbetreuung infrage

Erziehungsberechtigte stellen Grundsätze der Stuhrer Kinderbetreuung infrage

Kommentare