Mundhygiene-Verein ruft zu Spenden auf

Zahnpflege ist „erschreckend“

+
Katja Schorsch und Krokodil Eddy klären Kinder über Mundhygiene auf.

Twistringen - Von Theo Wilke. Fast jedes dritte Kind im Grundschulalter muss zum Zahnarzt. „Dramatisch und erschreckend“ sei die Häufigkeit von Karies schon im jungen Alter, betont Dr. Gerhard Kanne, 2. Vorsitzender des Arbeitskreises Mundhygiene Diepholz-Nord.

Nach den Sommerferien ist an der Grundschule am Markt in Twistringen ein Pilotprojekt gestartet worden: „Zähneputzen in der Schule“. Für den weiteren Ausbau wünscht sich der Verein Spenden aus der Bevölkerung und ein regelmäßiges Sponsoring. Um eine Klasse ein Jahr lang mit Zahnbürsten und -pasta sowie Ersatzmaterial auszustatten, seien nur rund 100 Euro nötig. Unterstützung signalisiert hat schon der Stammtisch der GUT, Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen. Vorstandsmitglied Frank Bellersen meinte nach einem Vortrag von Gerhard Kanne im Rathaus: „Das ist eine tolle Aktion.“

Seit Jahren engagiert sich Kanne in der Mundhygiene. Nicht nur Kindergärten werden regelmäßig aufgesucht, seit zwei Jahren auch Grundschulen. Im September gab es in Twistringen am Markt nach 30 Jahren (!) die erste Reihenuntersuchung. Das erschreckende Ergebnis: etwa ein Drittel aller Kinder muss zum Zahnarzt.

Das will Gerhard Kanne nicht hinnehmen. Deshalb hat er auch am Stammtisch der GUT sein Anliegen erklärt, in Kitas und Schulen das Zähneputzen zu einer festen Einrichtung zu machen. Was Kanne seit Jahren ehrenamtlich in Indien oder auch Brasilien voranbringt, müsse auch bei uns möglich sein, sagt er.

Zähneputzen in der Schule „hat es hier noch nie gegeben“, weiß der Oldenburger. Zwei Vorschulklassen am Markt in Twistringen machen es inzwischen vor. Kanne hofft, dass sich bald weitere Grundschulklassen beteiligen. Dazu braucht es aber mehr Spenden.

Kanne hat noch eine Idee: Sponsoren könnten im Rahmen der Aktion „Löwenzahn“ durch einen Aufkleber im Schaufenster oder an der Außentür Flagge zeigen: „Ich bin dabei!“ – Mehr Infos bei Gerhard Kanne (Telefon 04243/2323) oder beim Mundhygiene-Verein (Telefon 0421/892983).

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare