Marktgeschehen zurück in Mörsen

Strasser-Tauben für Züchter aus Celle

+
Axel Langenbach (l.) hatte Kingtauben aus Holdorf mitgebracht, für die sich Heinrich Steinbeck aus Sulingen und Burkhard Meyer (r.) aus Visbeck interessierten.

Twistringen - Der Rassetaubenverein Twistringen-Abbenhausen ist mit seinem Taubenmarkt wieder in die Reithalle Mörsen zurückgekehrt. Die Anzahl der Besucher und die Menge der angebotenen Tiere war deutlich größer als im vorigen Jahr, als der Markt in Bassum veranstaltet worden war.

Positiv bemerkbar machte sich auch, dass sich der Markt nicht auf Tauben beschränkte, sondern zusätzlich Hühner, Enten, Ziervögel und sogar Kaninchen angeboten wurden. Vor allem das Angebot an Kanarienvögeln, Zebrafinken, Sittichen, Diamanttäubchen und Wellensittichen wurde erheblich erweitert.

Vorsitzender Jens Bobrink schätzte, dass schon am frühen Vormittag mehr als 400 Besucher nach Mörsen gekommen waren, um sich die Tiere auf der Suche nach geeigneten Partnern für die eigene Zucht anzuschauen. Sogar aus den Niederlanden waren Interessenten erschienen.

Zufrieden machte sich Norbert Lenz aus Celle auf den Heimweg, der mit drei Züchterfreunden nach Mörsen gekommen war. Er züchtet Strasser-Tauben und hatte vier Exemplare gekauft.

Jetzt ist Lenz gespannt, ob wenigstens ein Täuberich darunter ist, den er unbedingt für seine Zucht benötigt. Er ist sich nicht sicher, dass sich diese Investition gelohnt hat, denn keine der vier Tauben hatte sich bis dahin „gezeigt“. Der erfahrene Züchter erkenne männliche Tauben daran, dass sie sich „zeigen“, um den Taubenfrauen zu imponieren, erklärt Lenz. Jetzt hofft er, dass seine neuen Tauben dies nur angesichts der außergewöhnlichen Situation in der Halle unterlassen haben.

Sehr ungern trennte sich Bianca Busse aus Hille von ihren hübschen Seabright-Hühnern. „Das ist meine Lieblingsrasse“, erklärte sie, denn diese Hühner seien feingliedrig und werden schnell handzahm. Deshalb verkauft sie sie auch nur paarweise. Sie hatte auch kleine gezüchtete Zwerglöwenkopf-Kaninchen mitgebracht.

Viele Besucher interessierten sich für die Ausstellungsreihe der „Echterdinger Farbentauben“. Diese Vögel waren nicht nur hübsch braun-weiß gemustert, sondern auch „geganselt“ oder „belatscht“, und nach Aussage von Jens Bobrink gibt es auch „bestrumpfte“ Tauben. Mit „geganselt“ ist die Federzeichnung gemeint, während „belatschte“ und „bestrumpfte“ Tauben unterschiedlich viele Federn an den Beinen und Füßen haben.

Für die Besucher lag auch schon die Einladung für den 15. Norddeutschen Taubenmarkt am 22. Januar 2017 am Ausgang.

bt

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare