Ruth Herzog und Ernst Ullmerich schätzen die Pferde aus Portugal

Ein Lusitano kommt selten allein

+
Ein Erfolgstrio: Ruth Herzog und Ernst Ullmerich mit Lusitano Albaisim.

Brümsen - Von Theo Wilke. „Pferde sind unser Leben“ kommt es sofort wie aus einem Mund. Und zugleich ist es eine Art Liebeserklärung von Ruth Herzog und Ernst Ullmerich an ihre portugiesischen Vierbeiner – die drei Lusitano-Hengste Albaisim, Canhero und Ernesto. Alle wurden auf dem Gestüt Torres Vaz Freire in Alentejo geboren. Warum gerade Lusitanos? „Wir sind da damals etwas unbedarft hineingeschlittert“, sagt Ullmerich.

Reiten und Pferde sind seit über 40 Jahren das Hobby der beiden. Allerdings hatten sie immer deutsche Vierbeiner, hauptsächlich Westfalen und Hannoveraner. Lusitanos sind sehr menschenbezogen, gelehrig und zeigen herausragende Rittigkeit – vielseitige, nervenstarke und zuverlässige Partner des Menschen.

Vor sieben Jahren haben Herzog und Ullmerich einen Resthof im Twistringer Ortsteil Brümsen gekauft und in ein kleines privates Pferdeparadies verwandelt. „Wir waren vom ersten Tag gleich hier zu Hause und haben uns wohlgefühlt“, so Ullmerich.

Unbemerkt von den Nachbarn in Abbenhausen und Brümsen ist auf deren Hof schon eine sportliche Erfolgsgeschichte entstanden: „Albaisim kam als Dreijähriger Junghengst 2008 aus Portugal zu uns. Inzwischen ist aus dem ,hässlichen Entlein’ ein stolzer und hochdekorierter Hengst geworden“, erzählt Ullmerich begeistert.

Höhepunkt das Hamburger Derby

Ruth Herzog hat Albaisim zu dem gemacht, was er heute ist. Und die Liste der Erfolge ist lang: Der Schimmel hat auf internationalen Zuchtschauen Anerkennung geerntet, war unter anderem 2010 Körungssieger in Wickrath, ein Jahr später bester Hengst in Ermelo (Niederlande) und 2014 bester Hengst in Neu Anspach. Mit sieben Silbermedaillen aus Zuchtwettbewerben wurde er von der APSL, dem portugiesischem Stutbuch der Lusitanos, als „Recommended Stallion“, das heißt als besonders empfehlenswerter Zuchthengst ausgezeichnet.

Aber auch in der Dressur ist Albaisim erfolgreich. Nach ruhiger reiterlicher Grundausbildung schaffte er es über Platzierungen in den leichten und mittleren Dressurprüfungen in die Königsklasse der Dressur. Im Frühjahr 2016 erstmals in einem Kurz-Grand-Prix gestartet, wurde der Schimmel im Sommer beim Europachampionat der Lusitanos in Neu-Anspach auf Anhieb Vize-Champion in der großen Tour.

Von Oktober bis Januar hat das eingespielte Team Ruth Herzog und Albaisim das geschafft, wovon jeder ambitionierte Turnierreiter träumt: mehr als zehn Platzierungen im Grand Prix auf den ersten fünf Plätzen – die Voraussetzung für das goldene Reitabzeichen. Und dies wurde im März bei der Essener Equitana, der größten Pferdemesse weltweit, von der deutschen reiterlichen Vereinigung (FN) verliehen. „Das war schon eine ganz besondere Stimmung – absolutes Gänsehautgefühl“, schwärmt Ruth Herzog heute noch.

2008: Ruth Herzog mit Albaisim.

Die Erfolgsgeschichte geht noch weiter: zwei Starts in Luxemburg und jeweils Dritter bei internationaler Konkurrenz und somit Bronze im Cup de Luxembourg. Der Höhepunkt war im Mai die Starterlaubnis für das Deutsche Spring- und Dressur Derby in Hamburg.

Für Ruth Herzog war es richtig schwer zwischen all den Profis – „ich war ganz schön nervös“ –, sich in so elitärer Gesellschaft zu behaupten. Man träume davon, aber solch ein Erfolg mache einen auch sprachlos. „Ich bin im Grand Prix Special – nach leider einigen Fehlern – noch Zwölfte geworden. Mehr war einfach drin. Ich bin ja mit dem olympischen Gedanken hingefahren, in Hamburg reiten zu dürfen.“

In der Rangliste der deutschen Turnierpferde steht Albaisim mit mehr als 12.000 Punkten und führt die Lusitanos an. Ruth Herzog rangiert bundesweit auf Platz 25.

Stolz auf alle Lusitanos

Stolz sind Ullmerich und Herzog auch auf ihre anderen Lusitanos: Der zehnjährige Canhero, ein Halbbruder von Albaisim, war 2012 auf dem Festival „Champion of Champions“ bestes Pferd unter rund 100 Lusitanos.

Der achtjährige Ernesto war wie sein Vollbruder Albaisim Körungssieger und mehrfach Bester bei Zuchtschauen. In den Sport eingestiegen ist Ernesto 2016 beim Europa-Championat und hat eine Bronze-Medaille in der mittleren Tour geholt. Im August geht es im richtigen FN-Sport weiter. „Dann starte ich mit Ernesto in einer ersten S-Dressur für junge Pferde. Mal sehen, ob er in die Fußstapfen seines großen Bruders treten kann“, ist Turnierreiterin Herzog voller Erwartung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Zwei Männer überfallen Tankstelle mit Messer

Kommentare