Liegewiese, Rutsche und Babybecken uneingeschränkt nutzbar

Lockerungen im Twistringer Schwimmpark

Die Rutsche im Twistringer Schwimmpark ist jetzt wieder uneingeschränkt zugänglich.
+
Die Rutsche im Twistringer Schwimmpark ist jetzt wieder uneingeschränkt zugänglich.

Aufgrund der konstant sinkenden Corona-Inzidenzwerte im Landkreis Diepholz sind laut einer Pressemitteilung der Stadt Twistringen weitere Lockerungen im Schwimmpark möglich. Ab sofort sind die Liegewiese, die Rutsche und das Babybecken uneingeschränkt zugänglich.

Twistringen - Die „Schwimmautobahnen“ im Schwimmerbecken bleiben zunächst bestehen. Es gelten dabei weiterhin die bisherigen Abstands- und Hygienemaßnahmen. Mund- und Nasenbedeckungen sind in gekennzeichneten Bereichen Pflicht.

Die Stadt bittet darum, hinweise der Badaufsicht zu beachten. Außerdem appelliert sie an die Verantwortung aller Besucher, sich an die Hygienevorschriften zu halten, um erneute Einschränkungen wegen wieder steigender Inzidenzen zu vermeiden. Sie verdeutlicht: „Die Lockerungen sind im Interesse aller Freibadbesucher.“

Bürgermeister Jens Bley dankt allen, die sich bis heute an die Einschränkungen und Hygienemaßnahmen gehalten haben. „Wir freuen uns, dass wir uns wieder ein Stück weiter in die Normalität bewegen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben

Neue Bahnanbindung: Sulingen soll kein „weißer Fleck“ bleiben
Am Sulinger Stadtsee alles, was Wohnmobilisten brauchen

Am Sulinger Stadtsee alles, was Wohnmobilisten brauchen

Am Sulinger Stadtsee alles, was Wohnmobilisten brauchen
„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche

„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche

„Tritte von allen Seiten“: Landwirte zeichnen düsteres Bild ihrer Branche
A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

A 1-Ausbau zwischen Ahlhorner Heide und Stuhr wirft Schatten voraus

Kommentare