Lions Club unterstützt Twistringer Tafel / Noch ehrenamtliche Fahrer gesucht

PC und Gemüse-Rollwagen

+
Spenden für die Tafel (v.l.): Georg Vogt, Ulrike Rehling-Laur, Rolf Siemers, Erich Zoellner und Wilhelm Bäker.

Twistringen - Von Theo Wilke. Mit einer Spende in Höhe von rund 800 Euro vom Förderverein des Lions Clubs Bassum Klosterbach-Delme kann sich die Twistringer Tafel jetzt einen dringenden Wunsch erfüllen: die Anschaffung eines neuen Computers zur Verwaltung der Tafel-Kunden und anderer Dateien. Wenn Geld übrig bleibt, könnte es noch für einen weiteren Gemüse-Rollwagen reichen.

Ulrike Rehling-Laur, Geschäftsführerin des Tafel-Trägers Lebenswege, freute sich am Montagmittag über den Besuch vom Lions Club. Endlich könne man Computer, Monitor und Software kaufen. Präsident Wilhelm Bäker, Past-President Erich Zoellner und Lions-Sprecher Georg Vogt betonten, dass der Club die Twistringer Tafel nicht zum ersten Mal unterstütze. 2011 sei es ein Kühlfahrzeug gewesen, erläuterte Vogt. Man habe unter anderem auch Winterreifen und eine Reinigungsmaschine gesponsert. „Bei unseren sozialen Projekten stehen immer der Mensch und die Hilfe im Mittelpunkt“, ergänzte Erich Zoellner.

Auf Nachfrage von Präsident Bäker erklärte Tafel-Koordinator Rolf Siemers, dass die gemeinnützige Einrichtung, die neben dem Lebenswege-Verein auch von der Caritas getragen wird, in diesem Jahr insgesamt 5624 Mal bedürftige Haushalte in Twistringen versorgt habe – oder anders ausgedrückt: 8700 Mal Erwachsene und 4100 Mal Kinder. Allein im Oktober: 650 Haushalte mit 900 Erwachsenen und 450 Kindern.

„Für Twistringen sind es in der Woche 200 bis 250 Haushalte, das ist unterschiedlich“, meinte Siemers weiter. Im Durchschnitt würden sich 80 bis 90 Haushalte bei einer von zwei Lebensmittelausgaben (dienstags und donnerstags) an der Westerstraße mit dem Lebensnotwendigen eindecken.

„Es kommen auch Flüchtlinge beziehungsweise Asylbewerber, die schon länger in Twistringen leben – aber verhältnismäßig wenig, vielleicht 20 von etwa 100, die kommen könnten“, so der Tafel-Koordinator. Möglicherweise gebe es da auch noch eine Hemmschwelle, vermutete Ulrike Rehling-Laur.

Woche für Woche sind vier ehrenamtliche Fahrer im Wechsel mit zwei Fahrzeugen für die Tafel auf Achse, um gespendete Lebensmittel von Einkaufsmärkten und Geschäften in Barnstorf, Goldenstedt, Harpstedt, Bassum und Twistringen abzuholen. Versorgt wird auch die Einrichtung der Bassumer Tafel.

„Wir wünschen uns noch mehr Fahrer. Wenn mal einer ausfällt, wegen Krankheit oder ähnliches, wird es eng“, betonte Geschäftsführerin Rehling-Laur. Wer helfen möchte und die Transporter bis 7,5 Tonnen vormittags fahren kann, meldet sich direkt bei der Tafel oder beim Verein Lebenswege an der Bahnhofstraße.

Weitere Infos sind im Internet nachzulesen.

www.lebenswegeev.de

Mehr zum Thema:

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare