Durchschnittlich mehr als 1000 Fahrgäste pro Tag am Twistringer Bahnhof

Kunst-Projekt am Bahnhof: Schüler präsentieren Ergebnis

Bunt statt grau: Dank den Schülerinnen und Schülern sind die Wände der Unterführung jetzt ein XXL-Kunstwerk. Das freut Schulleiter Peter Scharze, Bürgermeister Jens Bley und den Projektinitiator Heiko Siemers.
+
Bunt statt grau: Dank den Schülerinnen und Schülern sind die Wände der Unterführung jetzt ein XXL-Kunstwerk. Das freut Schulleiter Peter Scharze, Bürgermeister Jens Bley und den Projektinitiator Heiko Siemers.

Gelinde gesagt: Die Unterführung zwischen den Bahnsteigen am Bahnhof in Twistringen war bisher keine Augenweide. Um das zu ändern, haben Schüler und Schülerinnen des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums zur Spraydose gegriffen. Binnen einer Woche verwandelten sie die tristen und teils beschmierten Wände in ein Graffiti-Kunstwerk.

Twistringen - Heiko Siemers ist begeistert von dem Ergebnis. Der Twistringer arbeitet als Leiter des Bahnhofsmanagements Bremen / Osnabrück und ist Initiator des Kunstprojektes. „Als ich Anfang des Jahres mit der Idee beim Bürgermeister saß, hab ich nicht zu träumen gewagt, dass es so schön werden würde.“

Laut Siemers sind täglich durchschnittlich mehr als 1000 Personen am Twistringer Bahnhof. Diese können in der Unterführung nun den Schriftzug „Twistringen“ sehen, umgeben von Menschensilhouetten und prägenden Gebäuden der Stadt. Da darf natürlich die Ziegelei nicht fehlen, das Rathaus, das Strohmuseum, die Hünenburg oder der Schwimmpark. Die Gebäude sind in Orange- und Rottönen gehalten, passend zum Logo der Stadt.

Bereits wähend der Entstehungsphase blieb der ein oder andere Bahnhofsbesucher neugierig stehen. Die ersten Reaktionen: überaus positiv. Voll des Lobes sind auch Schulleiter Peter Schwarze und Bürgermeister Jens Bley. Bahn, Schule und Stadt haben das Projekt gemeinsam auf die Beine gestellt.

Die Graffiti- und Künstleragentur Lucky Walls aus Bremen unterstützte die Schülerinnen und Schüler. Diese gehören den Jahrgängen 11 bis 13 an und haben sich im Rahmen der Begabtenförderung des Gymnasiums beteiligt.

Detail: Im neuen XXL-Kunstwerk in der Unterführung lassen sich prägnante Twistringer Gebäude entdecken, darunter die Alte Ziegelei.

Seitens der Schule betreuten Martje Blömer und Inga Uhde das Projekt. Die Lehrerinnen erlebten, wie zaghaft die ersten Versuche der Jugendlichen mit der Spraydose waren – und wie schnell die erste Unsicherheit verflog.

Die jungen Künstlerinnen und Künstler sind sich am Ende einig: Es war ein tolles und lehrreiches Projekt. Auch für den Entwurf zeichneten sie im wahrsten Sinne des Wortes verantwortlich.

Ihr großer Wunsch: Das Kunstwerk soll erhalten bleiben, die Wände sollen nicht wieder beschmiert werden.

Das hofft auch Bahnmitarbeiter Heiko Siemers. Ihm fallen zudem schon weitere weiße Wände in Twistringen ein, denen ein bisschen Farbe gut stünde ....

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus

Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus

Glimmender Grill in Wohnung: Sulinger Feuerwehren rücken zur Buchenstraße aus
Stadtrat Sulingen: SPD, Grüne, „Die Partei“ und Ibrahim koalieren

Stadtrat Sulingen: SPD, Grüne, „Die Partei“ und Ibrahim koalieren

Stadtrat Sulingen: SPD, Grüne, „Die Partei“ und Ibrahim koalieren
OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November

OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November

OLB schließt Filiale in Sulingen zum 17. November
So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

Kommentare