70 Kinder und Jugendliche erleben ein fantastisches Abenteuer an der Hünenburg

Antreten zur Koboldjagd

+
Der Kobold ist gefangen und wird zurück zur Burg gebracht.

Scharrendorf/Stöttinghausen - Von Ilka Rickers. „Alle antreten!“, ruft der Herold in die Runde. Er ist der Gastgeber beim zweiten Taoresfest an der Hünenburg und überwacht die Spiele. Die Jugendlichen zwischen acht und vierzehn Jahren versammeln sich um ihn. Sie haben sich zuvor in vier Gruppen unterteilt und in historische Gewänder gekleidet. Nun warten sie gespannt darauf, was die nächste Aufgabe bei der Abenteuerfreizeit sei wird.

70 Teilnehmer sind da. Sie müssen verschiedene Disziplinen bewältigen. „Die Gruppe vom Mönch Sao hat beim Brückenbau gewonnen“, verkündet der Herold. Laute Siegesrufe schallen über den Platz. Schwerter und Äxte werden triumphierend in die Luft gehoben. Doch die Freude hält nicht lange an. „Oh mein Gott, was ist denn das?“, hört man aus der Menge. Ein Kobold mit lilafarbener Haut und einer langen Nase hat sich unter die Teilnehmer gemischt. Einige springen erschrocken beiseite, andere sind mutig und nehmen den Kobold in Augenschein. „Jetzt spielen wir ,Fang den Kobold‘“, ruft der Herold.

Jede Gruppe wird mit eine Fangschelle ausgerüstet. Mit quietschender Stimme schreit der Eindringling: „Ha, versucht es mal. Es ist nicht leicht, mich zu fangen. Kobolde sind schnell, haben große Ohren und eine noch größere Nase, sie riechen und hören besser.“ Der Startschuss fällt, und der Kobold rennt über den Ringwall der Hünenburg davon. Die Kinder laufen mit großen Geschrei hinterher.

Eine Gruppe schafft es fast, doch plötzlich setzt der Kobold seine Zauberkräfte ein und verwandelt die Kinder in „Schweine“. Die Jungen und Mädchen liegen am Boden und grunzen.

Zusammen mit Sabrina Lausmohr und Daniel Wiese – sie haben das zweite Taoresfest organisiert – gelingt es den jungen Kämpfern schließlich, den Kobold dingfest zu machen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stehen weitere Aufgaben an: Es warten ein Glockenlabyrinth, Tauziehen und ein Rätsellauf. – Herrliche Abenteuer.

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare