Sommernachtschwimmen mit Rutschwettkampf

245 Kilometer in zwölf Stunden

+
Unermüdlich zogen die Sportler ihre Bahnen – auch nach Einbruch der Dunkelheit.

Twistringen - Eine besondere Atmosphäre liegt über dem Schwimmpark: Um die Anlage herum liegt die Dunkelheit der Nacht über Twistringen, doch auf dem Gelände an der Jahnstraße geht es noch sehr lebendig zu: Seit Stunden schon ziehen Schwimmer unermüdlich ihre Bahnen. Am Ende der Nacht werden die etwa 150 Kinder und Erwachsenen insgesamt mehr als 245 Kilometer schwimmend zurückgelegt haben.

Bereits zum zehnten Mal hatte die DLRG-Jugend der Ortsgruppe Twistringen zum großen Sommernachtschwimmen eingeladen – inklusive Rutschwettkampf. Den Machern lagen Anmeldungen von zehn Ortsgruppen vor. Und auch wenn das Wetter nicht wie gewünscht mitspielte – die Teilnehmer hatten nicht nur im Schwimmbecken mit reichlich Wasser zu kämpfen – tat das der guten Stimmung unter den Teilnehmern keinen Abbruch.

Am Sonntag stand Schnuppertauchen auf dem Programm.

Die Teilnehmer starteten pünktlich um 20 Uhr. Für die folgenden zwölf Stunden galt: Es musste immer ein Schwimmer jeder Ortsgruppe im Wasser sein. Am Ende wurde jeder geschwommene Meter gezählt. Oldenburg stellte mit 38.550 Metern die Siegermannschaft. Auf den Plätzen folgten Neu Wulmstorf (34.850 Meter), Borkum (31.025), Aurich (31.000), Delmenhorst (29.375), Bassum (28.425), Weidenau (27.900), Twistringen (24.675) und als Schlusslicht die Mannschaft der Diepholzer. Parallel zum Schwimmwettkampf startete um 0 Uhr auf der großen Rutsche das Wettrutschen, wobei die Ortsgruppe Delmenhorst mit der Zeit von 32,66 Sekunden vor Aurich und Weidenau siegte.

Organisator Tim Pellert bedankte sich bei allen die dazu beigetragen haben, dass auch dieses Event wieder einen guten Verlauf nahm. Besonderer Dank galt den Eltern der Ortsgruppe Stuhr, die dies Veranstaltung personell unterstützten, und der DRK-Bereitschaft Twistringen, die die Organisatoren mit Zelten und anderen Materialen versorgten.

Nach einer aufregenden Nacht mit Lagerfeuer, Stockbrot, viel Regen, wenig Schlaf und einem reichhaltigen Frühstück stand dann am Sonntagmorgen die Siegerehrung auf dem Programm. Außerdem bot die DLRG am Sonntag noch ein Schnuppertauchen für die kleinen Teilnehmer an.

Alle Teilnehmer waren mit Eifer dabei: vom jüngsten (5   Jahre) bis zum älteste Teilnehmer (61 Jahre) – die übrigens beide aus Twistringen kommen.

Gegen 11.30 Uhr endete die Veranstaltung. Als Fazit zog Tim Pellert: „Die Veranstaltung kam bei allen Teilnehmern sehr gut an. Nur die Sonne hätte sich ein bisschen mehr zeigen können.“

fj

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare