Jugendfeuerwehr Klein Lessen Gesamtsieger / 36. Auflage in Borstel

Zeltlager der Extreme: Regen, Sonne und Sturm

+
Symbolische Übergabe an den nächsten Schirmherrn: Bürgermeister Rainer Ahrens (Siedenburg), mit Twistringens Bürgermeister Martin Schlake (r.).

Marhorst - Von Sabine Nölker. „Nu is Zeltlager leider vorbei“ – Mit diesen traditionellen Worten beendete Kreisjugendfeuerwehrwart Lars Genthe am Sonntagvormittag das 35. Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Marhorst.

Es war das Zeltlager der Extreme mit viel Sturm, viel Regen, aber auch viel Sonne und viel Spaß. Die Jugendfeuerwehr Klein Lessen holte sich den Pokal für den Gesamtsieg. 2016 wird das nächste Zeltdorf in Borstel (Samtgemeinde Siedenburg) aufgebaut.

Hinter den 54 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis und den fünf Gastwehren würden turbulente Tage liegen, erklärte Genthe. „Aber, sie haben auch gezeigt, wie wichtig Jugendarbeit ist.“ Ein dickes Lob sprach er den Jugendlichen für ihre Fairness aus. Der Kreisjugendfeuerwehrwart zeichnete anschließend Christina Haberkamp und Cord Wiegmann mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr aus. Frank Zschoche-Wolff erhielt die Landes-Florianmedaille und Stefan Treichel die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber.

„Willkommen und auf Wiedersehen“, holte Twistringens Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen die durch die Evakuierung vor einer Woche entfalle Begrüßung nach. Er dankte den Jugendlichen für ihre gute Laune sowie den ehrenamtlichen Helfern für ihr großes Engagement. „Ohne euch wäre das Zeltlager gar nicht möglich gewesen.“

Schirmherr Martin Schlake ließ ein wenig Wehmut durchklingen, als er sich „leider von den Jugendlichen wieder verabschieden“ musste. Bereits bei seinem ersten Gang durch das Zeltlager seien ihm die tolle Stimmung aufgefallen.

Jugendfeuerwehrzeltlager in Marhorst - Samstag Teil 2

„Dieser Funke ist auf alle Helfer und Ehrenamtlichen übergesprungen“, betonte Schlake, bevor er symbolisch einen bunten Schirm an den Samtgemeindebürgermeister von Siedenburg, Rainer Ahrens, überreichte. Twistringens Stadtoberhaupt meinte, er sei „wirklich stolz auf das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr und der Bevölkerung“.

Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Marhorst - Sonntag

Landrat Cord Bockhop freute sich darüber, dass die der Feuerwehren im Landkreis das Jugendfeuerwehr-Zeltlager als „Gemeinschaft bildende Aktion für Kinder“ ermöglichen. „Alle können mitmachen, ob arm, ob reich, und egal welcher Nationalität.“

Axel Knoerig, Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes, unterstrich, dass neben den feuerwehrtechnischen Wettbewerben auch der Sport einen hohen Stellenwert einnehme.

Jugendfeuerwehrzeltlager in Marhorst - Samstag

„Ich musste erste 51 Jahre alt werden, um mein erstes Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager von der ersten bis zur letzten Minute zu erleben“, gestand Kreisbrandmeister Michael Wessels. Es habe ihm so toll gefallen, dass er 2016 in Borstel wieder dabei sein werde.

Höhepunkt der Abschiedsfeierlichkeiten in Marhorst war die Siegerehrung (siehe Infokasten). Den Gesamtsieg sicherte sich Klein Lessen vor Groß Lessen und Gessel/Ristedt. In der Kategorie Winterarbeit/Theaterstück siegte ebenfalls Klein Lessen vor Aschen und Siedenburg. Nach dem Zeltplatzwettbewerb landete Rehden auf dem Siegertreppchen.

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare