Verein gegen sexuelle Gewalt

20 Jahre „mitGift“

+
Feiern 20 Jahre „mitGift“: Dirk Hillmann, Resi Schwarze, Petra Roess, Ivonne Runge, Anne Kremer, Ingrid Kathmann und Gaby Hübner (v.l.).

Twistringen - Kann man 20 Jahre Engagement von „mitGift“ in Twistringen und umzu eigentlich feiern? Diese Frage stellte sich Petra Roess, Vorsitzende des Vereins gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen am Freitagabend bei ihrer Begrüßung im Ratssaal.

„Ja!“, sagte unter anderem Christina Runge, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreis Diepholz. Denn diesen Mut und das Durchhaltevermögen der Ehrenamtlichen könne man gar nicht genug feiern.

„Die Gründung des Arbeitskreises erfolgte 1997 aus Hilfe zur Selbsthilfe“, resümieren Gaby Hübner und Ingrid Kathmann. Durch ihre Berufe als Pädagogin und Therapeutin habe man sich zusammengefunden.

Unter den Gründungsmitgliedern war auch der damalige Pastor Friedhelm Fuest, der in seinem Grußwort sehr offen und persönlich an die Anfänge erinnerte. Sein Schlussappell: „Sagen Sie, wo ihre Grenzen sind! Sagen Sie Stopp, wenn Sie etwas nicht mögen!“

Vorab dankte Bürgermeister Martin Schlake den Akteuren für ihren Einsatz. Mitgift sei ja eigentlich eine Aussteuer, aber es stecke auch das Wort „giftig“ darin. „Die Verletzung an der Seele der Mädchen und Jungen nehmen sie bis zu ihrem Tod mit. Aber Sie kümmern sich um diese geschundenen Seelen“.

Persönliches Engagement unverzichtbar

20 Jahre ehrenamtliche Arbeit heißen für die Arbeitskreis- und Vereinsmitglieder aber auch 20 Jahre persönliches Engagement, die Organisation von Veranstaltungen bis zur Selbstfinanzierung von Fort- und Weiterbildung. Und das Wichtigste, Betroffenen zur Seite stehen, Wege aufzeigen und sich selber gut behandeln. 

„Wir sind die erste Anlaufstelle für Betroffene und können zunächst nur beratend zur Seite stehen“, sagte Ehe-, Familien- und Lebensberaterin sowie Grundschul- und Beratungslehrerin a.D. Ingrid Kathmann. „Dann greift unser Netzwerk“, das man sich in zwei Jahrzehnten aufgebaut hat. „Das Kindeswohl steht dabei im Vordergrund“, ergänzte die Familientherapeutin, Ehe-, Familien- und Lebensberaterin Gaby Hübner. Alles geschehe unter der absoluten Schweigepflicht, Namen würden nicht nach außen dringen.

Aufklärend tätig sein

Der 2008 aus dem Arbeitskreis gegründete Verein „mitGift“ hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, aufklärend tätig zu werden und das in Zusammenarbeit mit sozialen, pädagogischen und kirchlichen Einrichtungen in Twistringen.

Die Aktivitätenliste ist lang. Sie reicht von Seminaren über Selbstbehauptungskursen bis zu Ausstellungen und Theateraufführungen zur Prävention. Dabei ist die Kooperation mit Schulen, Kindertagesstätten, den Volkshochschulen und Gleichstellungsbeauftragten ebenso wichtig. - sn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Meistgelesene Artikel

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Churchville-Woche mit vielen Aktionen für Jugendliche in Sulingen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Strickcafé öffnet regelmäßig im Stadtteilladen

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Liebeslieder gehen ins Herz, Hallelujah unter die Haut

Kommentare