1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Twistringen

Twistringer Kino: Förderverein will sich am 22. Juni gründen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Schmidt

Kommentare

Das Twistringer Kino könnte doch noch erhalten bleiben. Am Mittwoch soll ein Verein gegründet werden, der sich dafür einsetzt.
Das Twistringer Kino könnte doch noch erhalten bleiben. Am Mittwoch soll ein Verein gegründet werden, der sich dafür einsetzt. © Schmidt

Für das Twistringer Kino könnte es doch noch ein Happy End geben. Einige Film- und Kulturliebhaber wollen das Cinema an der Bahnhofstraße retten und am Mittwoch, 22. Juni, einen Förderverein gründen: den Kulturverein Filmtheater Twistringen, kurz KFT.

Twistringen - Der 51-jährige Twistringer Olaf Beuermann hat die Vereinsgründung angeregt, um die Anfang Mai angekündigte Schließung des kleinen Lichtspielhauses abzuwenden. „Das Kino ist mehr als ein Unternehmen, es ist Kultur“, unterstreicht er. Mit dieser Ansicht steht Olaf Beuermann nicht alleine da. Schon jetzt ziehen genug Menschen mit am Strang, um einen Verein aus der Taufe zu heben.

Gründungsversammlung am 22. Juni um 19.30 Uhr in der Gaststätte zur Börse

„Wir wollen das Filmtheater unterstützen und erhalten“, führt Beuermann aus. „Wir brauchen aber noch reichlich Unterstützer, daher sind alle Interessierten herzlichst eingeladen, am 22. Juni um 19.30 Uhr in der Gaststätte zur Börse an der Gründung mit teilzuhaben.“

An dem Gründungsabend stehen mehrere Punkte auf der Tagesordnung, darunter die Diskussion und Verabschiedung der Vereinssatzung, Vorstandswahlen sowie die Festlegung der Mitgliedsbeiträge.

Gratis Film für Flüchtlinge aus der Ukraine

Ein erstes Projekt im Kino, unter Mithilfe des Kulturvereins Filmtheater Twistringen, der am kommenden Mittwoch gegründet werden soll, steht noch diesen Monat an: Das Kino zeigt am Mittwoch, 29. Juni, um 16.30 Uhr den Film „Tom und Jerry“ auf Ukrainisch. Der Film ist für alle Flüchtlinge aus der Ukraine gratis. Bei guter Resonanz soll die Aktion wiederholt werden.

Der Verein, so die Idee, soll das Programm des Kinos maßgeblich mitgestalten. Angedacht sind unter anderem Sondervorstellungen, zum Beispiel für Senioren oder Schüler. Darüber hinaus könnte die Bühne für Vorlesungen oder Stand-up-Comedy genutzt werden. „Wir streben eine gute Zusammenarbeit mit Kurt (Verein „Kultur und Unterhaltung Raum Twistringen“, Anm. d. Red.) und der Stadt Twistringen an und hoffen auch da auf Unterstützung“, sagt Beuermann.

Das Blatt kann sich für das Kino in Twistringen noch wenden

Kinobesitzer Holger Glandorf würde einen Förderverein mit Kusshand begrüßen und auch seinen Teil zum Erhalt des Kinos beitragen wollen. Anfang Mai hatte er schweren Herzens die Schließung des Kinos verkündet – er sah sich angesichts gestiegener Kosten und starren Konditionen der Filmverleiher zu diesem Schritt gezwungen. Die sich abzeichnende Unterstützung der Twistringer könnte das Blatt noch wenden.

Das Kino in Twistringen besteht seit 38 Jahren. Aktuell läuft dort täglich der Film „Jurassic World: Ein neues Zeitalter.“

Olaf Beuermann (01520/7912058 oder E-Mail an olaf.beuermann@gmx.ch) freut sich über Feedback und weitere Unterstützer.

Auch interessant

Kommentare