Schulzentrum verabschiedet Kollegen

„Heiterer Tummelplatz des Geistes“

+
Abschied vom „heiteren Tummelplatz des Geistes“ (v.l.): Andrea Formella mit Gisela Wendt, Hermann Bruns, Heidrun Piotrowski, Beate Hartjens, Elke Oetker und Andreas Deters (hinten).

Twistringen - Von Theo Wilke. „Die Schule ist keine Tretmühle, sondern ein heiterer Tummelplatz des Geistes.“ Das Zitat stammt vom tschechischen Theologen und Pädagogen Johannes Amos Comenius. Damit und anderen Zitaten hat Andreas Deters diese Woche eine Abschiedsfeier für mehrere Lehrkräfte der Haupt- und Realschule in Twistringen eingeläutet. Offiziell verabschiedet worden ist auch Schulsekretärin Gisela Wendt.

„Gisela, du warst über Jahrzehnte die gute Seele des Hauses“, meinte Deters, der die Schule kommissarisch leitet, im Gasthaus Zur Penne. Bei dem früheren Schulleiter Theo Engelmann habe er noch vom Kapitänsabschied gesprochen. „Mit dir geht der Bootsmann, der die ganze Maschinerie am Laufen hält.“ Ob Formular, Kaffee, Trost, Ratschlag oder Pflaster – Gisela Wendt habe stets das Passende zur Hand gehabt und sei als Persönlichkeit nicht zu ersetzen. Ihre Nachfolgerinnen Vanessa van der Laan und Kerstin Wormbs hätten sich allerdings seit Ostern schon sehr gut eingearbeitet.

Zum Dienstantritt im Jahr 1980 habe sich Lehrer Hermann Bruns mit einem Anruf beim Schulamt Diepholz angemeldet, erzählte Andreas Deters über „BRH“. Nach wenigen Monaten an der Buchholzer Realschule war Bruns endgültig an der Feldstraße – und dann für 33 Jahre. Der Leiter der Fachkonferenz Wirtschaft, Obmann für Verkehrserziehung und Technik-Fachmann feierte im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Seit 1974 an der Twistringer Realschule, hat Beate Hartjens 2010 bereits ihr 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Hartjens habe nicht nur die Fachkonferenz Französisch geleitet, sondern auch die Schulpartnerschaft mit dem französischen Bonnétable gemeinsam mit ihrem Mann Albrecht auf den Weg gebracht, betonte Deters' Kollegin Andrea Formella. Seit 2013 war Beate Hartjens in Altersteilzeit.

Elke Oetker begann 1981 in Twistringen, wurde aber sofort an die Realschule Syke abgeordnet. Im Herbst kehrte sie zurück und blieb für 35 Jahre Realschullehrerin in Twistringen. Oetker war Fachleiterin für Deutsch und Geschichte, bildete auch viele Referendare aus. Nach rund 42 Jahren geht nun auch Elke Oetker in den wohlverdienten Ruhestand.

1975 kam Heidrun Piotrowski an die Realschule, war zuvor in Pattensen beschäftigt. Vor fünf Jahren konnte sie ihr 40-Jähriges feiern. Piotrowski hat nicht nur jungen Menschen Französisch und Englisch beigebracht, sondern war auch eine gefragte Computer-Expertin am Schulzentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

B 69: Vollsperrung aus Sicherheitsgründen

B 69: Vollsperrung aus Sicherheitsgründen

Keine Chance für Schulbau am Stadion

Keine Chance für Schulbau am Stadion

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Kommentare