„Grandiose Kneipennacht“

Heiße Beats und fetter Sound

Die Jungs von Könnnix rockten am späten Sonnabend die Penne an der Bremer Straße. - Foto: sn

Twistringen - Von Sabine Nölker. „Es war eine grandiose Kneipennacht“, strahlten Barbara und Bernhard Uhlhorn von der Scubar am frühen Sonntagmorgen. Gemeinsam mit ihren Kollegen von der Penne, Domschänke, dem Forum und Klausi's hatten sie zur Kneipennacht eingeladen. Fünf Live-Bands sorgten für die richtige Stimmung und einige hundert Musikbegeisterte. „Mit der Auswahl der Bands lagen die Wirte genau richtig“, lobte ein Nachtschwärmer.

Hunderte Fans pilgerten von Kneipe zu Kneipe. - Foto: sn

„Die Band Full Stuck ist für uns die erste an diesem Abend und schon mal sehr gut“, so könne es weitergehen, lobte Heide Marcordes, die mit Freunden von Kneipe zu Kneipe zog. Gitarrist Sven Schütte, Bassist Henning Brunkhorst und Mike Beuke am Schlagzeug sorgten im Klausi's für heiße Beats. Zwar ohne die langen Bärte, aber musikalisch genauso stark präsentierten sie unter anderem ZZ-Tops „Sharp Dressman“. Bereits gegen halb zehn drohte die Kneipe auseinanderzubrechen, so drängten sich die Menschen hinein.

Währenddessen rockte in der Penne die Band „Könnnix“ die Massen. Die Bluesband hat ihre eigene Fangemeinde und spielte beeindruckenden Blues, Rock und Deutschrock. Frontman „Mocky“ Mock riss mit seinen fünf Bandkollegen nicht nur die Generation 40plus mit, vielmehr waren an diesem Abend auch viele junge Menschen unterwegs. „Viele von ihnen habe ich noch nie gesehen“, so Wirt Berni Bavendiek, der mit seinem Team alle Hände voll zu tun hatte.

Handgemachte Musik bot das Duo Birgit von der Wellen und Thomas Kuhlmann alias Biggy und Tom in der Domschänke an der St.-Anna-Kirche. Wirt Andree Meyer und Team hatten zeitweise ihre liebe Mühe, die Getränke zu den Gästen zu bekommen, so dicht gedrängt standen die Besucher.

Mit Rock und Pop, aber vor allem mit ihren Countrysongs kamen Biggy und Tom sehr gut bei den Gästen an. „Da kann man nicht meckern“, lobte Uwe Uhlenberg, als von der Wellen und Kuhlmann „Sailing“ von Rod Stewart zum Besten gaben. Wie bei „Ring of Fire“ war es vor allem die rauchige Stimme von Tom, die ein Gänsehautfeeling auslöste.

Die vierte Kneipe im Bunde war die Scubar an der Bahnhofstraße. Diese bot der „Brenndorf Bagaluten Band“ eine Bühne, und die Musikpilger sollten auch hier voll auf ihre Kosten kommen. Georg Heuermann sowie Vater und Sohn Hubert und Kevin Kramer boten deutschen und englischen Rock und Blues vom Feinsten. Hier trauten sich sogar einige zu tanzen. „Die drei sind einfach super“, lobte Wirtin Barbara Uhlhorn.

Kneipennacht in Twistringen 

Erstmalig beteiligte sich das neue Forum an der Bahnhofstraße. Vor allem die Jugend und junge Erwachsene genossen den Auftritt der „Döhler Dorfrocker“ aus Großenkneten mit ihrem fetten Sound. Da gab es Songs von fast allen ehemaligen Rockgrößen zu hören.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare