Bettina Schwarze übernimmt zum 1. Juni am neuen Standort

Heinz Dauelsberg gibt sein Geschäft in jüngere Hände

Gemeinsam haben Bettina Schwarze und Heinz Dauelsberg den Umbau geplant. - Foto: Nölker

Twistringen - Von Sabine Nölker. Seit nunmehr 25 Jahren ist die Firma Dauelsberg für zahlreiche Kunden der Ansprechpartner, wenn es um Bücher und mehr geht. Nun gibt Heinz Dauelsberg sein Geschäft in andere Hände.

Am 1. Juni übergibt der engagierte Geschäftsmann den Laden an Bettina Schwarze. Gemeinsam planten sie die neuen Geschäftsräume am Markt, gemeinsam ziehen sie um, und gemeinsam werden sie die nächsten zwei Jahre Seite an Seite arbeiten. Doch offizielle Inhaberin ist dann Bettina Schwarze, Buchhändler Heinz Dauelsberg steht ihr lediglich beratend zur Seite.

„Die Geschäftsübergabe hat natürliche Gründe“, erläutert Dauelsberg. „Ich denke, wenn man 70 Jahre alt wird, muss ein Generationenwechsel stattfinden.“

Der Einzelhandel befinde sich im Wandel, ohne IT gehe nichts mehr. Es sei wichtig, mit der Technik mitzuwachsen. „Wir sind auf dem aktuellen Stand, sowohl im Online-Handel als auch im Bereich PBS (Papier, Bürobedarf und Schreibwaren).“

Die Entwicklung sei rasant. Dauelsberg: „Man muss sich voll und ganz in dieses Metier einbringen. Das will ich nicht mehr.“

Angebote von Interessenten habe er zur Genüge gehabt. „Aber ich wollte eine Vorortlösung“, sagt er. „Das ist für mich nicht nur ein Geschäft. Ich habe mein ganzes Herzblut in das Unternehmen gesteckt.“ Mit Bettina Schwarze habe er ins Schwarze getroffen, ist er überzeugt.

Schwarze kehrt zurück zu ihren Wurzeln. Denn in dem Haus, in dem ab Anfang Juni die Firma Dauelsberg neu eröffnet, ist sie aufgewachsen. Dort hat sie als Jugendliche erste Erfahrungen im Verkauf im damaligen Haushaltswarengeschäft ihrer Eltern gesammelt.

Bettina Schwarze ist 39 Jahre jung, verheiratet und Mutter von drei Kindern. „Der Zeitpunkt ist genau richtig“, urteilt sie. Gelernt hat sie Bürokauffrau, und nach den Geburten ihrer Zwillingsmädchen und ihres Sohnes war sie erst einmal rund um die Uhr beschäftigt. „Doch nun sind die Kinder zum größten Teil selbstständig und ich suche neue Herausforderungen“.

Dass sie noch viel lernen müsse, sei ihr klar. „Wie gut, dass Heinz und das gesamte Team an meiner Seite bleiben“, freut sie sich. Nicht nur Marlies Witte, sondern alle Mitarbeiterinnen werden sich auch in Zukunft gemeinsam um die Belange der Kunden kümmern. „Eigentlich ändert sich für die Kunden gar nichts.“

Der Name bleibt, man kehrt zurück an den alten Standort, das Angebot bleibt, nur der Inhaber wechselt. „Was gut läuft, soll man nicht ändern“, stimmt Bettina Schwarze dem Buchhändler zu. Ihr neues Aufgabengebiet, das sie bereits seit dem 1. Februar kennenlernt, sei spannend, interessant und voller toller Möglichkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Auto brennt in Ströhen komplett aus

Die Angst des Furchtlosen

Die Angst des Furchtlosen

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

„Wieso gab's das eigentlich nicht schon früher?“

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Finger schnellen über Tasten, Füße bewegen sich mit Tempo

Kommentare