Heiligenloher Rundgang am Wochenende

Mehr als 40 Künstler an zwölf Standorten

+
Karin-Maria Menk hat den Rundgang organisiert.

Heiligenloh - Uwe Nolte fertigt Tischplatten aus Baumscheiben. Ulrich Graf Nottrodt bringt seine Miniaturwelt mit. Elsa Töbelmann bietet Eisenskulpturen an. Mehr als 40 Künstler an zwölf Standorten laden am Wochenende zu Kunst und Kultur auf dem Heiligenloher Rundgang ein. Diesmal werde der Mix aus Kunst und Kunstgewerbe noch umfangreicher und spannender sein, betont Karin-Maria Merk (Atelier Birkenhof), die maßgeblich den „Kunstgenuss pur“ organisiert hat.

Das Duo „Arrested Amtsbrüder“ wird die Ausstellung am Sonnabend um 14Uhr vor der Schnackbar an der Hauptstraße eröffnen. Bis 18 Uhr haben Besucher Gelegenheit, sich auf den Weg zu machen. Sie dürfen sich einfach treiben lassen. Am Sonntag, 12. Juli, ist der Rundgang von 11 bis 18 Uhr.

Ob zu Fuß, auf dem Fahrrad, in einer Kutsche (stündlich und nur am Sonntag) oder mit dem Auto – Jung und Alt dürfen ich freuen: Das künstlerische Angebot reicht von Malereien, Skulpturen, Collagen und Wasserspielen über Gartendeko und Räucherwerk bis zu geschmiedeten Objekten, Postkarten, Keramik, Lederhandwerk, Silber- und Kunsthandwerk. In der Kirche gibt es Gregorianische Musik.

tw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Meistgelesene Artikel

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Kommentare