Franzosen aus Bonnétable erleben ereignisreiche Tage in Twistringen

Vom Heidepark auf den Sportplatz

+
Die Fußballer verstanden sich prächtig und lieferten ein spannendes und faires Spiel ab.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Bei Kaiserwetter kamen am Donnerstagmorgen 60 Gäste aus Bonnétable beim Rathaus in Twistringen an – bei Kaiserwetter wurden sie am Sonnabend verabschiedet. Hinter ihnen und ihren Gastfamilien liegen vier ereignisreiche Tage, die laut Organisatorin Heike Harms „nicht besser hätten sein können“.

In diesem Jahr stand der Sport im Mittelpunkt. Bei dem Deutsch-Französischen Fußball-Freundschaftsspiel am Samstagnachmittag im Twistringer Stadion siegten die Gäste souverän mit 7:3 Toren.

Die Gruppe der Franzosen war bunt gemischt: Angler, Budokas, Fußballer und Schüler, aber auch die stellvertretenden Bürgermeister Thierry Lemmomer und Marie Laue Plevert sowie der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Thierry Bottras waren mitgefahren.

Die Angler waren erstmalig zu Gast in Twistringen. Den Kontakt hatte der inzwischen verstorbene 1. Vorsitzende des Fischereivereins Twistringen, Martin Lachmann, geknüpft.

Am Freitag ging es für die Fischereifreunde beider Nationen zunächst zu einer Fischbrutstätte in Wildeshausen, bevor man mit der Moorbahn durchs Arkeburger Moor fuhr.

Währenddessen ging es für die Budokas in den Heidepark nach Soltau, wo alle einen herrlichen Tag verlebten. Das Komitee und die Fußballer erkundeten hingegen die Hansestadt Bremen und nahmen dort unter anderem an einer zweisprachigen Führung durchs Rathaus teil.

Am Sonnabend hatten die Gastfamilien die Auswahl zwischen Schaukämpfen und Bogenschießen in der Sporthalle am Mühlenacker oder dem Freundschaftsspiel im Stadion des SCT.

In der Zwischenzeit bereiteten die Angler am Fischereiheim im Moor die Abschlussveranstaltung für alle vor. Der Duft von frisch geräuchertem Fisch wehte über das Areal hinter dem Schwimmpark und lockte die Gäste an.

Viel zu schnell näherte sich die Abfahrt. Mit der Versicherung, sich bald wieder zu sehen, fuhren sie gegen Mitternacht zurück in ihre Heimat.

„Es waren ereignisreiche Tage, an denen neue Freundschaften geschlossen wurden“, so Heike Harms.

Auch Bürgermeister Martin Schlake, am Sonnabend unter den Zuschauern des Fußballspiels, war einmal mehr positiv überrascht, was die einzelnen Vereine für ein vielfältiges Angebot auf die Beine gestellt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Zukunftswerkstatt zeigt Senioren den richtigen Umgang mit dem Rollator

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Baugebiet in Schwarme vor Erweiterung

Kommentare