Ein Haus, offen für alle

Bischof Dr. Franz-Josef Bode weiht Pfarrzentrum ein

+
Bischof Franz-Josef Bode weihte das neue Twistringer Pfarrzentrum ein und segnete jeden einzelnen Raum. 

Twistringen - Von Sabine Nölker. Einer fehlte am Sonntag bei der Einweihung des neuen Twistringer Pfarrzentrums: Der Motor des Ganzen, Pastor Arnold Kuiter, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen. In jeder Rede wurden ihm herzliche Genesungswünsche ausgesprochen.

Mit einem saloppen „Schön, dass Sie da sind!“ begrüßteder 2. Vorsitzende des Kirchenvorstands Andreas Borchers seinen Ehrengast Bischof Dr. Franz-Josef Bode, der mit einem Gottesdienst in der St.-Anna-Kirche die Einweihung des neuen Pfarrzentrums einleitete.

Elf Messdiener, drei Twistringer Geistliche sowie die Fahnenträger der Kolpingfamilie zogen gemeinsam mit dem Bischof in die Kirche ein. Im Altarraum sangen derweil der Jugendchor und der Kirchenchor, an der Orgel saßen Kantor Johannes Schäfer und Juliane Borchers.

Bode dankte allen, die sich für den Umbau ehrenamtlich engagiert hatten und sieht das alte Pfarrhaus als einen Versammlungsort für viele.

Bürgermeister Martin Schlake zeigte sich erfreut, dass das neue Pfarrzentrum ein offenes Haus sei, ein Kulturzentrum und eine Begegnungsstätte zugleich.

Pastorin Christina Ernst von der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde hatte einen Apfelbaum für den Garten mitgebracht und rezitierte den passenden Luther-Vers dazu: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“

Symbolisch das rote Band durchgeschnitten 

Nach den Grußworten machten sich alle auf den kurzen Weg von der Kirche zum neuen Pfarrzentrum, wo Bischof Bode symbolisch einen Schlüssel von Architekt Tobias Klotwig überreicht bekam. Umsäumt von den Mädchen und Jungen der Kitas St. Josef und St. Marien schnitt das Oberhaupt des Bistums Osnabrück dann das symbolische rote Band durch. Auf seinem Weg zum Balkon segnete der Bischoff jeden einzelnen Raum.

Nach einer Darbietung der Kitakinder feierten mehrere hundert Gäste ein buntes Pfarrfest. Essen, Trinken, zahlreiche musikalische Beiträge vom Twistringer Blasorchester, den Churchies sowie einzelner Flüchtlinge sowie ein buntes Kinderprogramm waren nur einige der Angebote. Die Katholische Jugend verkaufte gut erhaltene Erinnerungsstücke aus dem alten Pfarrzentrum, der Eine-Welt-Laden präsentierte eine Auswahl an fair gehandelten Produkten. Der Pfarrsaal war bis auf den sprichwörtlichen letzten Platz besetzt, und überall wurden Gespräche geführt.

„Ein Haus, offen für alle“ lautet das gemeinsame Anliegen des Kirchenvorstands und der Mitarbeiter der Pfarrgemeinde. Man wolle Gastgeber sein, für viele unterschiedliche Menschen, unabhängig von Glauben, Alter oder ethnischer Herkunft. das hat zum Auftakt jedenfalls schon mal ganz gut geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Zimmermeisterin Annika Perlmann berichtet von ihrer Wanderschaft

Zimmermeisterin Annika Perlmann berichtet von ihrer Wanderschaft

Horst Evers präsentiert Comedy ohne Haudrauf-Rhetorik

Horst Evers präsentiert Comedy ohne Haudrauf-Rhetorik

Kommentare