Gebäude und ihre Geschichten

Zum 600-Jährigen: Bildband über die Häuser in Stelle damals und heute

Das Cover des Bildbands „Steller Häuser damals und heute“
+
Der Bildband über Häuser in Stelle heute und früher

Der Schießsport- und Heimatverein Stelle hat den Bildband „Steller Häuser damals und heute“ herausgeben. Auf über 100 Seiten sind die Geschichten von den Gebäuden im Ort und ihren Bewohnern gebündelt.

Stelle – „Jedes Haus hat seine eigene Geschichte“, erzählt Ansgar Rasche und blättert durch den neuen Bildband „Steller Häuser damals und heute“. Rasche gehört zu dem Team, das dieses Buch anlässlich des 600-jährigen Bestehens Stelles erstellt hat. 1421 wurde die Ortschaft zum ersten Mal nachweislich urkundlich erwähnt.

Auf seiner letzten Generalversammlung vor anderthalb Jahren hat der Schießsport- und Heimatverein Stelle beschlossen, das Jubiläum mit einigen Aktionen zu begleiten. So kam die Idee zu dem Buch auf. Nun, viele Recherchen später, ist der Bildband fertig – 110 Seiten stark und gedruckt in einer Auflage von 350 Exemplaren.

Zum Bildband-Team zählen neben Ansgar Rasche noch Albert Rasche, Conrad Schütte, Ulla Nölker und Gaby Wessels. Jedem Haus haben sie eine Seite gewidmet, mit Infos plus Bildern von früher und heute. Das Buch dokumentiert, soweit bekannt, neben den aktuellen Bewohnern auch vorherige Generationen und die Erbauer. Es erzählt von ehemaligen Mühlen, Bäckereien, Gaststätten und Höfen. Von Häusern, in denen die Steller feierten und lebten, lernten und arbeiteten. Manche Gebäude sind mehrere hundert Jahre alt, andere neu dazugekommen.

Bevölkerung hat tatkräftig mitgeholfen

Die Angaben hat das Bildband-Team von den Bewohnern erhalten, teilweise aber auch von Nachbarn sowie ehemaligen Stellern. Ansgar Rasche hat die Infos über die insgesamt knapp 100 Häuser aufgearbeitet und zusätzliche Bilder gemacht. „Ungefähr 400 Stunden habe ich daran gesessen“, überschlägt er. Andreas Wessels hat als Lektor alles einmal probegelesen.

Das Buch enthält auch Informationen zu den Straßennamen in Stelle, Grußworte vom Stadtbürgermeister Jens Bley und Ortsbürgermeister Albert Rasche, einen Ortsplan von Stelle sowie ein Vorwort des Bildband-Teams.

Darin bedankt sich das Team bei den Stellern für die gute Unterstützung bei der Recherche sowie bei Sponsoren, die ebenfalls bei der Realisierung des Projektes geholfen haben. „Wir wünschen viel Vergnügen bei der Durchsicht des Buches und hoffen, dass manche Erinnerungen von einst mit neuem Leben gefüllt werden“, heißt es.

Großer Stein wird im September aufgestellt

Eine aus zwei Paletten gebaute überdimensionale Nachbildung des Buchcovers steht am Ackerwagen an der Steller Dorfstraße und macht auf das neue Werk aufmerksam. An der Ecke soll anlässlich des Jubiläums zum 600-jährigen Bestehen der Ortschaft noch ein großer Feldstein aufgestellt werden. Er soll Anfang September an Ort und Stelle gebracht und gesegnet werden. Zudem soll ein neues Kreuz das ehemalige, kaputte Kreuz ersetzen. Es tut sich also was – auch wenn das Highlight, das Erntefest, in diesem Jahr angesichts der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen ausfällt.

Der Verkauf des Buches ist gut angelaufen. Es ist erhältlich bei: Hofladen Stiens, Gaby Wessels, Ulla Nölker, Conrad Schütte, Albert Rasche, Ansgar Rasche, Mary Putjenter. Es kostet 15 Euro. Der Bildband ist urheberrechtlich geschützt.

Von Katharina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm
Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung
Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kommentare