Kommunalwahl am 11. September

Fragen zur Wahl: Turnhallensanierung oder Neubau?

+

Twistringen - Im Vorfeld der Kommunalwahl am 11. September haben wir die Vertreter der kandidierenden Parteien in Twistringen um kurze Antworten auf Fragen zur Kommunalpolitik gebeten. In dieser Woche präsentieren wir die Antworten – jeden Tag sechs Antworten auf eine Frage. Heute geht es um die alte Turnhalle an der Hohen Straße, um mögliche Sanierung oder Neubau.

Frank Hömer (CDU)

Frank Hömer (CDU): Zur Zeit trainieren, Vereine, Gruppen und Schulen in den Hallen an der Haupt- und Realschule sowie am Gymnasium. Die zuletzt genannte Halle ist erst vor kurzem fertiggestellt worden und eine von vielen wertvollen Investitionen der letzten Jahre in Twistringen. Die Turnhalle an der Hohen Straße sollte in jedem Fall auch zukünftig genutzt werden können, insbesondere von den Grundschülern. Da der Landkreis diese Sporthalle nicht mehr weiter unterhalten will, sollte die Stadt sie übernehmen. Mit dem Kreis ist darüber zu verhandeln, mit welchen Konditionen dies erfolgt. Dabei ist auch zu klären, wie hoch die Kosten der notwendigen Sanierung sind. Ein Neubau käme nur in Frage, wenn die Kosten eines Neubaus günstiger als die einer Sanierung wären.

Werner Schütte (SPD)

Werner Schütte (SPD): Wir sind der Auffassung: Die Stadt sollte keine alten Gebäude flicken, sondern bei einem Neubau der Grundschule auch gleich eine neue Sporthalle bauen lassen.

Hermann Niederwestberg (Die Grünen)

Hermann Niederwestberg (Die Grünen): Bekanntlich plant der Landkreis den gesamten Schulkomplex an der Hohen Straße abzureißen und durch einen kompakten Neubau zu ersetzen, ohne Turnhalle. Eine neue Turnhalle wäre natürlich das Optimale, um den Bedarf an Hallenkapazitäten vorrangig für die beiden Grundschulen, aber auch Vereine und Gruppen langfristig sicherzustellen, wenn möglich am gleichen Standort. Die naheliegendste Lösung wird aber sein, die derzeitige Halle vom Landkreis zu übernehmen und eine Teilsanierung anzustreben. Wir brauchen diesen Hallenstandort für den Schulsport.

Markus Thiede (FDP)

Markus Thiede (FDP): Die Sporthalle an der Hohen Straße – Träger ist der Landkreis – ist sanierungsbedürftig. Der Hallenboden ist übermäßig hart, die Sanitäranlagen erneuerungsbedürftig und Sportgeräte (z. B. Basketballkörbe) nicht einsatzfähig, weswegen mit Blick hierauf Verhandlungen mit dem Landkreis zu führen sind. Bei Neubau einer Grundschule oder Erweiterung der Außenstelle wäre ein Neubau sinnvoll, ansonsten Übernahme der alten Halle, die sich im Laufe der Jahrzehnte bewährt hat. Voraussetzung ist die finanzielle Machbarkeit.

Martin Stricker (Linke)

Martin Stricker (Die Linke): Da die Sporthalle die besten Jahre schon hinter sich hat, müsste von Sachverständigen beurteilt werden, ob eine Sanierung sinnvoll ist. Wenn nicht, dann muss zwangsläufig eine neue her. Bei einer Sanierung stellt sich dann aber die Frage, wohin man während der Bauarbeiten ausweicht. Generell bin ich der Meinung, dass der Bund mehr in diesen Bereich investieren muss.

Günter Lehmkuhl (FWG)

Günter Lehmkuhl (FWG): Twistringen braucht eine neue Sporthalle, insbesondere für die Grundschule, mit der Folge, dass auch Vereine und Gruppen diese nutzen. Die alte Turnhalle Hohe Straße ist abgängig und hat den geplanten Nutzungszeitraum um ein Mehrfaches überschritten.

Mehr zum Thema:

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

Debatte über Brexit-Gesetz im britischen Oberhaus

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

eCommerce verändert den Designmarkt für Möbel

Wie werde ich Florist/in?

Wie werde ich Florist/in?

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Tag des Ehrenamtes in Kirchlinteln

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Buswartehäuschen und Autoscheiben in Weyhe zerstört

Buswartehäuschen und Autoscheiben in Weyhe zerstört

Genossen wählen Groeneveld zum Vorsitzenden

Genossen wählen Groeneveld zum Vorsitzenden

Kommentare