Große Unfall-Übung von THW und DRK im Gemüse-Tiefkühllager

Einsatz bei minus 23 Grad

+
Aus drei Metern Höhe musste ein „Verletzter“ geborgen werden.

Bassum/Binghausen - Von Sabine Nölker. Das Szenario: Fünf Verletzte, zwei davon schwer, müssen Technische Hilfswerk (THW) Bassum und die DRK-Ortsgruppe Twistringen am Donnerstagabend aus den Lagerräumen bei Gemüse Meyer in Twistringen bergen. „Nur eine Übung, dafür aber eine sehr gelungene“, so das Fazit der Einsatzleiter Marc-Heinz Priebe (THW) und Florian Weise (DRK).

Um 18.04 Uhr begann der Einsatz durch die Pieper-Alarmierung an die Mitglieder des THW Bassum. Zehn Minuten später wurde das DRK Twistringen zu Hilfe gerufen.

Als der erste Wagen des THW um 18.35 Uhr eintraf, schilderte Dominik Willkommen vom Unternehmen Meyer die angenommene Lage: Gegen 18 Uhr sei ein Mitarbeiter, der einen defekten Rauchmelder austauschen wollte, aufgrund eines Stromschlags verunglückt. Dieser Stromschlag habe nicht nur für einen kompletten Stromausfall im Kühllager gesorgt, er verletzte den Mitarbeiter auch schwer. Durch die plötzliche Dunkelheit verletzten sich außerdem vier weitere Personen zum Teil schwer.

„Nach 30 Minuten wird es kritisch“

Das THW machte sich sogleich auf die Suche nach den Verletzten und baute eine Stromversorgung auf, damit das Tiefkühllager ausgeleuchtet werden konnte. Die Zeit drängte, denn es herrschten minus 23 Grad Celsius, „für die Verletzten wird es nach 30 Minuten kritisch“, erklärte Tim Pellert vom DRK, das mit sieben Helfern vor Ort war. Bereits nach 13 Minuten konnte der erste Verletzte an die DRK-Bereitschaft übergeben werden. Die Bergung des zweiten Verletzten aus dem Kühllager erfolgte kurz darauf.

Dann machten sich die Einsatzkräfte auf die Suche nach weiteren Verletzten, die schwer auszumachen waren. Eine Person lag auf etwa drei Metern Höhe und musste mit dem Rettungskorb geborgen werden, zwei andere waren zwischen Paletten eingeklemmt. Gemeinsam und mit großer Sorgfalt wurden sie geborgen und an das DRK übergeben. Punkt 19.21 Uhr war die Übung beendet, die Verletzten geborgen und dem Rettungsdienst für den theoretischen Weitertransport ins Krankenhaus übergeben.

THW-Übung bei Gemüse Meyer in Twistringen

„Es ist alles gut gelaufen, das DRK hat super gearbeitet“, zog Einsatzleiter Weise sein Fazit. „Wir waren erfreut, zeitgleich mit dem zehn Minuten vor uns alarmierten THW vor Ort eingetroffen zu sein“, ergänzte Übungsleiter Tim Pellert nach dem schnellen Einsatz seiner Truppe.

Auch Priebe lobte seine 17 Mann starke Truppe. „Ich bin absolut positiv überrascht, dass alles so gut geklappt hat“, denn die zwei Gruppen arbeiten selten zusammen. Mario Gerken, Mitarbeiter bei Gemüse Meyer und Gruppenführer der zweiten THW-Gruppe, hatte sich gemeinsam mit Daniel Lehmkuhl das Szenario ausgedacht. Gerken über die tolle Zusammenarbeit der Gruppen sowie mit dem DRK: „Es hat alles sehr gut geklappt.“

Firmenchef Meyer dankte allen Beteiligten und lud alle zu kühlen Getränken und Bratwurst ein. „Es ist schön zu sehen, dass im Ernstfall professionelle Hilfe schnell zur Stelle ist.“

Mehr zum Thema:

CDU sieht Schulz angekratzt

CDU sieht Schulz angekratzt

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Wie werde ich Bestatter/in?

Wie werde ich Bestatter/in?

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare