„Glückliche Fügung“

Jens Nowak und Nicole Münter eröffnen Sanitätshaus in Twistringen

+
„Willkommen“, sagen Jens Nowak und Nicole Bünter: Das Sanitätshaus Twistringen eröffnet an der Langenstraße. 

Twistringen - Von Theo Wilke. Vom Geräte- und Feinwerktechniker eines berühmten deutschen Fernseh- und Radioherstellers zum Soldaten und dann zum Besitzer einer Gesundheits- und Medizintechnik-Einrichtung: Jens Nowak aus Schmolte eröffnet Anfang Februar das Sanitätshaus Twistringen im Erdgeschoss des sanierten, gut 120 Jahre alten Leifeld-Gebäudes an der Langenstraße, Ecke B 51. Bis zum April sollen auch die neuen Mietwohnungen im Obergeschoss fertiggestellt sein.

Ein ungewöhnlicher Werdegang für den heute 48-Jährigen, der in Hildesheim aufgewachsen ist: Jens Nowak fängt nach der Schule bei Blaupunkt an, und lässt sich zum Geräte- und Feinwerktechniker ausbilden. Sofort danach wird er zum Bundesgrundwehrdienst eingezogen, zu seiner Freude wohnortnah. Und Nowak wird in den Sanitätsbereich geschickt. „Für mich war das eine glückliche Fügung – das war genau richtig“, betont er.

22 Jahre hat der Berufssoldat bei der Bundeswehr gedient, zuletzt als Stabsfeldwebel in Quakenbrück, in einer Großapotheke mit angeschlossenem Medizintechnikbereich. Nowak ist viel herumgekommen, war an vielen Orten in Deutschland stationiert, auch im Ausland. „Ich bin 2016 ausgestiegen“, erzählt der Fachmann, der seit zehn Jahren in Schmolte bei Drentwede lebt. Warum? „Ich fand die Zustände einfach unhaltbar.“ Mehr sagt der zweifache Familienvater nicht dazu.

Fortan hat Nowak eigenständig Medizintechnik-Dienstleistungen angeboten, etwa regelmäßige Prüfungen erledigt, zu denen Krankenhäuser, Arzt- sowie physiotherapeutische Praxen verpflichtet sind. „Im Grunde in allen Häusern, die medizinische Technik nutzen“, so der Ex-Soldat.

Auf mehr als 200 Quadratmetern wird das Sanitätshaus im Erdgeschoss des sanierten Leifeld-Gebäudes eingerichtet.

Im Jahr sei er bis zu 70  000 Kilometer gefahren, nicht nur in Norddeutschland. Irgendwann wird es ihm zuviel. Er möchte sich mit seiner Arbeit sesshaft machen. So fällt ihm eines Tages bei der Fahrt nach Bremerhaven in Twistringen das leerstehende Leifeld-„Haus der Geschenke“ auf. Als ein Nachmieter gesucht wird, reagiert Nowak.

Mit dem Eigentümer, Unternehmer Dzevad Muratovice aus Hamburg, und dem Twistringer Makler Herbert Wessels wird er sich 2017 schnell einig.

Mit seiner aus Nordrhein-Westfalen stammenden Lebensgefährtin Nicole Münter wird in einer Woche offiziell die Türen des neuen Sanitätshauses öffnen. „Ich bin schon von vielen gefragt worden, wann es denn endlich losgeht“, meint der 48-Jährige. Eigentlich wollten die beiden schon im Herbst, spätestens vor Weihnachten die Neueröffnung feiern, aber die Haussanierung verzögerte sich. Zwischenzeitlich gab es einen Baustopp wegen der Statik.

Nun freuen sich der staatlich geprüfte Medizintechniker und die ausgebildete Chirurgie-Arzthelferin auf den 3.  Februar. Dann müssen die Twistringer keine weiten Wege mehr auf sich nehmen.

Die 36-jährige Münter hat seit 2013 eine mobile Kosmetik-Fußpflege betrieben. Diese wird nun eine Geschäftssäule im Sanitätshaus sein. Die beiden anderen Säulen stehen für Medizintechnik (Praxisausstattung, Planung, Equipment, Messgrätze und mehr) und Gesundheit (Rollatoren, Pflegebetten, Roll- und Stühle, Gehstücke). Außerdem betreibt Nowak eine Werkstatt.

Zum Frühlingsfest am 25.  März mit verkaufsoffenem Sonntag der GUT, Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen, wird es einen Tag der offenen Tür im Sanitätshaus geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

Maas besucht Auschwitz: "Unsere Verantwortung endet nie"

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare