Anschluss bis 31. März kostenlos

Glasfaser: Auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel

Erster Stadtrat Harm-Dirk Hüppe, Projektkoordinatorin Claudia Pelzl und, mit unterschriebenem Vertrag in der Hand, Bürgermeister Jens Bley.
+
Seinen unterschriebenen Vertrag hat Bürgermeister Jens Bley (r.) gleich zum Pressegespräch mitgebracht. Mit auf dem Bild sind außerdem der Erste Stadtrat Harm-Dirk Hüppe und Projektkoordinatorin Claudia Pelzl.

Twistringen – Endspurt: Noch bis zum 31. März läuft die Vermarktungsphase von Nordischnet für Twistringen, Ehrenburg sowie Teile von Drentwede und Neuenkirchen. Wer bis dann einen Vertrag mit Nordischnet abschließt, bekommt den Glasfaseranschluss kostenlos.

Bisher ist die Vermarktungsphase wegen des Lockdowns nicht so abgelaufen, wie Nordischnet – eine Marke der GVG Glasfaser – sich das gewünscht hätte. Größere Infoveranstaltungen waren nicht möglich, und Telefonberatungen mussten Hausbesuche ersetzen. „Es ist zu spüren, dass wir nicht so viele Menschen erreicht haben, wie in den Vermarktungen, die über den Sommer in anderen Gebieten des Landkreises liefen“, erzählt Projektleiterin Claudia Pelzl.

Sowohl in den weißen Flecken mit schwacher Internetverbindung als auch in den besser versorgten schwarzen Flecken läuft die Vermarktung noch. Der entscheidende Unterschied: Kommen in den schwarzen Flecken nicht genug Verträge zusammen, werden dort gar keine Glasfaserkabel verlegt. „In den schwarzen Flecken brauchen wir eine Quote, um eigenwirtschaftlich auszubauen. Wir sind zwar auf einem guten Weg, es fehlen aber noch einige Verträge zum Ziel“, sagt Pelzl. Nach dem Ende der Frist können die Kosten für einen Hausanschluss ihr zufolge mehrere Tausend Euro betragen. Wer einen Vertrag abschließt, sei nicht auf ewig an Nordischnet gebunden. Sei die Infrastruktur erst einmal im Haus, könnten später andere Anbieter die Leitung pachten.

Laut Bürgermeister Jens Bley handelt es sich um eine einmalige Chance, um sich zukunftsfähig aufzustellen. „Gerade in dieser Zeit erleben wir, wie wichtig gutes Internet ist“, sagt er mit Blick auf Videokonferenzen, Homeoffice und Homeschooling. Außerdem steige der Wert einer Immobilie durch einen Glasfaseranschluss.

Ab Montag kommt Nordischnet wieder direkt zu den Leuten nach Hause. „Unsere Mitarbeiter werden täglich mit einem Corona-Selbsttest getestet“, sagt Pelzl. Auch das Beratungsbüro an der Steller Straße 3 öffnet dann wieder. Ab der kommenden Woche sind zudem dienstags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr Beratungen im Rathaus möglich. Termine können unter 04243 / 4130 vereinbart werden, für kontaktlose Beratungen unter 0431 / 80649649. KS

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt

B214-Sperrung nach Unfall: Zwei Fahrerinnen leicht verletzt
Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren

Abschied vom „Café in Sulingen“ nach 32 Jahren
Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln

Reiserückkehrer rausgerechnet: Landkreis Diepholz lockert Corona-Regeln
Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Keine Diepholzer Firma ruft Corona-Hilfen ab

Kommentare