Heike Paul ist die Nachfolgerin

Strohmuseum: Heinz Brinkmann gibt Vorsitz ab – Abschied mit stehendem Applaus

Drei „H´s“, die viel für das Strohmuseum getan haben und tun werden: die neue Vorsitzende Heike Paul, der stellvertretende Vorsitzende Helmut Beneke sowie der ehemalige Vorsitzende Heinz Brinkmann
+
Drei „H´s“, die viel für das Strohmuseum getan haben und tun werden: die neue Vorsitzende Heike Paul, der stellvertretende Vorsitzende Helmut Beneke sowie der ehemalige Vorsitzende Heinz Brinkmann

Im Strohmuseum gibt es einen Generationenwechsel. Heinz Brinkmann wurde als Vorsitzender mit stehendem Applaus verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist ein bekanntes Gesicht im Strohmuseum.

Twistringen – „Zum Wohle des Museums möchte ich den Vorsitz in jüngere Hände geben“, erklärte Heinz Brinkmann auf der Jahreshauptversammlung des Museums der Strohverarbeitung. „Deshalb kandidiere ich nicht mehr für dieses Amt.“ Heike Paul wurde im Anschluss einstimmig von den mehr als 30 Anwesenden zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Nach zwei Jahren hatte der Vorstand des Museums zur Sitzung geladen. Zunächst hielt Brinkmann einen Zwei-Jahres-Rückblick. Dabei wurde deutlich, dass Investitionen für eine große Energieeinsparung gesorgt haben. Nach dem Austausch der Betonrahmenfenster, der Modernisierung der Zentralheizung sowie der Isolierung der Dachfläche und der Umstellung auf LED-Leuchten im Ausstellungsraum haben sich laut Brinkmann die Gas- und Stromkosten fast halbiert.

Auch die Besucherzahlen seien vor Corona hervorragend gewesen. So habe man seit 1996 insgesamt 175 000 Gäste und 4 600 Gruppen begrüßt. Dass Corona auch die Finanzen berührt hat, machte im Anschluss Kassenwartin Andrea Beuke deutlich. Dennoch stehe das Museum finanziell gut da – und das eigenständig und unabhängig.

Bei den anschließenden Wahlen ging Heike Paul als neue Vorsitzende hervor. Paul leitet bereits seit einigen Jahren die Nähstube und organisiert die Bauernmärkte. „Ich nehme die Herausforderung gerne an“, erklärte sie freudestrahlend. Sie engagiere sich seit 14 Jahren für das Strohmuseum und ist ebenso lange im Vorstand tätig. „Mir liegen das Museum und die ehrenamtlichen Helfer sehr am Herzen.“

Helmut Beneke wurde als Stellvertreter bestätigt, neuer 2. Stellvertreter für Christoph Meyer wurde Alfred Meyer. Kassenwartin Andrea Beuke und Schriftführer Karl-Heinz Stöver wurden einstimmig wiedergewählt.

Peter Bellersen übernahm dann die Laudatio auf Heinz Brinkmann. „Du hast das Museum fast 15 Jahre mit Erfolg geführt.“ Unzählige Stunden habe Brinkmann ehrenamtlich investiert und sei immer da gewesen, wenn er gebraucht wurde. „Auch an den Wochenenden und Feiertagen.“ Seine Hauptaufgabe sei das Controlling – die Planung, die Kontrolle aller Bereiche sowie die Steuerung des Betriebes gewesen. „Damit hast du zum Erfolg des Museums maßgeblich beigetragen.“ Es sei schade, dass Brinkmann nun aufhöre. „Es bleibt mir nur, dir im Namen aller ein herzliches Dankeschön zu sagen“, so Bellersen, was mit einem langanhaltenden, stehend gespendeten Applaus aller Anwesenden bestätigt wurde. Vize-Vorsitzender Beneke dankte Brinkmann mit einem Präsent und betonte: „13 Jahre durfte ich an deiner Seite arbeiten. Das war eine tolle Zeit.“

Bürgermeister Jens Bley ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Versammlung zu richten. „Das Strohmuseum ist für mich die Wiege des Ehrenamtes in Twistringen“, lobte er. Es habe für ihn eine besondere Bedeutung, denn es vermittele die Identität der Strohverarbeitung und somit der Stadt Twistringen. „Und das alles wird hier für die Nachwelt präsentiert.“ An Brinkmann gewandt sagte er: „Chapeau, was Sie für die Stadt, die Bürger und Gäste der Stadt geleistet haben.“ Darauf könne er sehr stolz sein. Nun freue er sich, dass es mit Heike Paul und dem Vorstand weiter geht.  sn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?

Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?

Infiziert, aber negativ getestet: Wie sicher sind Testzentren?
Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“

Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“

Schützenkönig: „Ohne Tanz trete ich nicht ab“
Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?

Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?

Freie Wähler Sulingen: Vorzug für Familien und Engagierte?
Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Bruchhausen-Vilsen plant voller Zuversicht das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Kommentare