Oktoberfest und Markttreiben

„O'zapft is!“

+
Die erste Twuster Wiesn lockte die Gäste am Wochenende in Scharen in die Innenstadt.

Twistringen - Pünktlich um 15.30 Uhr am Sonnabend eröffnete Bürgermeister Martin Schlake mit zwei kräftigen Schlägen die erste Twuster Wiesn. „O'zapft is!“, lud Festwirt Tim Pellert die wenigen Gäste zu Freibier ein. Es folgten zwei Festtage, die angesichts der Wiesn-Premiere sicherlich mehr Besucher verdient gehabt hätten.

„Aber bei gleich drei weiteren Veranstaltungen bin ich mit 150 Gästen auf dem Oktoberfest sehr zufrieden“, meinte Pellert am Sonntag. Bereits am Freitagabend hatten die Lokalmatadoren „Könnnix“ rund 100 Gästen im Festzelt eingeheizt. „Die Twistringer brauchen immer etwas, um Neuheiten anzunehmen“, resümierte der Festwirt. Er hofft 2016 auf mehr Besucher.

Nach dem Fassanstich begann der Marktbetrieb etwas schleppend. Ein Grund dafür, dass manche Marktbeschicker pünktlich um 18Uhr ihre Buden schlossen. Mit den Steyrtaler Musikanten um Frontmann Kurt Hohnholz folgte am Abend das Oktoberfest. Fast alle Gäste waren in Trachten erschienen. Rund 60 Gäste sangen, schunkelten und tanzten schon vor dem Essen, einem bayrischen Büfett. Zu späterer Stunde waren es dann schon etwa 150 Feierlustige.

Mit dem Twistringer Blasorchester und den Steyrtaler Musikanten hatten die Veranstalter des bayrischen Frühschoppens am Sonntag die richtige Wahl getroffen. Das Zelt füllte sich zusehends. Unter der Leitung von Oscar Alemany Lopez bewies das Blasorchester, dass es nicht nur über ein großes Repertoire verfügt, sondern die Aktiven ihre Instrumente auch perfekt beherrschen. Im Wechsel mit den Steyrtaler Musikanten gab es ein vielfältiges Musikprogramm.

Mittags öffneten die Einzelhändler ihre Türen und belohnten die Besucher mit Preisnachlässen und besonderen Angeboten. Die Straßen waren am Nachmittag gut gefüllt, die Tische vor den Cafés, Eisdielen und Restaurants häufig voll besetzt.

Twuster Wiesn

Das Trio Bob der Bluesmeister fand ebenso viel Anklang wie die Tanzvorführung des SV Mörsen-Scharrendorf. Petrus hatte nach dem verregneten Frühlingsfest wohl etwas gutzumachen. Die Sonne strahlte mit den Organisatoren und Besuchern um die Wette. „So wie heute, hätte es auch gestern sein müssen“, meinte Manfred Pille für den Vorstand der GUT, Gemeinschaft der Unternehmen in Twistringen.

Pilles Fazit nach der Wiesn-Premiere: „Es war eine schöne Twuster Wiesn mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, das an alle Altersgruppen gedacht hat“.

sn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

Neues Königspaar in Twistringen gekürt

„Lenna“ begeistert – auch bei Regen und Gewitter

„Lenna“ begeistert – auch bei Regen und Gewitter

Kommentare