40 Jahre Städtepartnerschaft

130 Gäste aus Bonnétable sind zu Gast in Twistringen

+
Als Freunde verbrachten sie den Abend gemeinsam auf dem Bonnétabler Platz.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Mit 90-minütiger Verspätung erreichten 130 Gäste aus Bonnétable am Donnerstagmorgen ihre Partnerstadt Twistringen. Unter großem „Hallo“ fielen sich alte Freunde um den Hals. Am Abend überraschte Thierry Bottras die Gastgeber mit einem französischen Apfelbaum. Viele Stunden lang wurde auf dem Bonnétabler Platz vor der Stadtbücherei getanzt, geplaudert, gegessen und getrunken.

„Ich habe so viele schöne Erinnerungen an Bonnétable“, strahlte Klaus Borchers, der seine langjährige Freundin Josie Bellencontre begrüßen konnte. Sie und ihr inzwischen verstorbener Mann waren für den Twistringer und seine Familie oft Gastgeber in der französischen Partnerstadt. „Josie hat spät abends noch für uns Törtchen gebacken, ihre Kochkünste: einfach legendär!“

Auch Thomas und Maria Thamm freuten sich auf ihre Freunde Bruno du Silvie Jarry. Die Männer lernten sich 1979 beim Schüleraustausch kennen und frischten ihre Freundschaft 2012 zur Feier des 35-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums wieder auf. Inzwischen haben sich beide Familien schon häufig besucht. „Wir freuen uns, heute nicht nur die Jarrys, sondern viele andere Freunde hier begrüßen zu können“, so Thomas Thamm, der auf die Partner-Internetseite aufmerksam machen möchte. Auf der Homepage der Städtepartnerschaft Bonnétable-Twistringen gibt es viele Fotos aus gemeinsamen 40 Jahren.

Chemie zwischen Gästen und neuer Gastfamilie stimmt sofort

Laurenz und Marlies Meyer haben erstmalig französische Gäste aufgenommen. Mit Marie-Laura und Ehemann Yannick stimmte die Chemie vom ersten Moment an. Scheu habe man nicht. „Wir waren sofort in dem Kreis aufgenommen und fühlen uns darin wohl“, so Laurenz Meyer.

Klausi Schade und Janni Iqbal und ihr Team versorgten die Gäste mit griechischen Köstlichkeiten, Salaten und kühlen Getränken. Teilweise stießen sie an ihre Grenzen, da mit so vielen Besuchern keiner im Vorfeld gerechnet hatte. „Aber die Menschen waren freundlich und warteten auch mal ein paar Minuten auf Essen oder Getränke“, so Klausi Schade.

Ein Apfelbaum für die Freunde des Cidré

Sogar getanzt wurde an diesem Abend. DJ Deichgraf alias Kai Wolters aus Bassum legte französische, deutsche und internationale Musik auf, und die Tanzfläche füllte sich immer mehr.

Eine Überraschung gab es dann von den Franzosen. Thierry Bottras überreichte an den stellvertretenden Bürgermeister Frank Hömer einen Apfelbaum. „Weil die Twistringern in Bonnétable immer so den Cidré genießen!“ Dazu gab es noch einen großen handgefertigten Tontopf mit Rillette, einer französischen Spezialität aus Schweinefilet in Schweineschmalz.

„Alles hat ein Ende, auch dieses tolle Fest“, gab Heike Harms gegen 22.30 Uhr bekannt. Gemeinsam räumten alle noch auf, doch die letzten Gäste gingen erst gegen 24 Uhr.

„Das ist so schön hier, wir danken allen Organisatoren“, brachten es Pierre und seine Freunde auf den Punkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Ein Stück Kirchweyher Hofgeschichte verschwindet

Kommentare