„Fühle mich sehr gut ausgelastet“

Twistringer Stadtbeauftragte Anke Döpkens legt im Seniorenbeirat erste Bilanz vor

+
Anke Döpkens ist Seniorenbeauftragte.

Twistringen - Von Theo Wilke. Seit November 2018 ist die neue Twistringer Seniorenbeauftragte Anke Döpkens im Amt. „Ich fühle mich mit den zurzeit aktuellen Themen sehr gut ausgelastet und hoffe, in Zukunft noch weitere spannende Themen begleiten zu dürfen“, betont die Rathaus-Angestellte. Döpkens freut sich unter anderem auf die Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat im Vorfeld der neuen Seniorenbörse „Selbstbestimmt leben – auch im Alter“ Anfang November im Rathaus.

Es seien seit ihrer Amtsübernahme viele Dinge wieder neu angestoßen worden, die sich in den Monaten zuvor aufgestaut hätten, berichtete Anke Döpkens vor Kurzem im Seniorenbeirat. „Darüber freue ich mich ganz doll.“ Die Senioren-Pflegeberatung montags im Rathaus auch für Angehörige mit Ursel Born aus Bassum laufe sehr gut. „Die Leute stapeln sich auf dem Flur“, so Döpkens in ihrer ersten Bilanz.

Im Oktober habe die Stadt von der Bassumer Kommune die Abrechnung der Seniorengesellschafter aus Twistringen übernommen – ein völlig neues Arbeitsfeld für die Seniorenbeauftragte. Vermittelt werden die Gesellschafter weiterhin von Ursel Born. Döpkens und Dorothea Seifert vom Fachbereich Familie und Soziales im Twistringer Rathaus sind für die Abrechnung mit den Senioren oder Krankenkassen sowie für die Kontrolle der Abrechnungsbögen zuständig.

Im Januar wurden Abrechnungen für 19 Gesellschafter und 30 Klienten (Senioren mit Pflegebedarf) ausgestellt. „Wir hatten Ausgaben von rund 3 500 Euro für die Gesellschafter und Einnahmen in Höhe von 4 300 Euro. Die Differenz setzt sich daraus zusammen, dass wir für die Gesellschaftertätigkeiten 11 Euro berechnen und den Gesellschaftern eine Ehrenamtspauschale von 8,5 Euro pro Stunde auszahlen“, erläutert Anke Döpkens. Die Gesellschafter könnten so maximal 200 Euro im Monat an Pauschalen erhalten und würden am Jahresende nicht über den Steuerfreibetrag von 2400 Euro hinauskommen.

Erstaunt zeigt sich Döpkens über den Erfolg der städtischen Aktion „Gemeinsam statt einsam“. Dass so viele Ehrenamtliche unter der Leitung von Brunhilde Koopmann daran mitwirken, hätte sie nicht gedacht. Und die Planungsgruppe Urlaub ohne Koffer habe bereits das nächste Ziel für drei Tage im Spätsommer ausgesucht, heißt es weiter. Die Seniorenbeauftragte ist in die Planung des Mehrgenerationenplatzes am Hochzeitswald einbezogen, ebenso in die Vorarbeiten für die Seniorenmesse im Herbst (wir berichteten).

Anke Döpkens bedauert, dass das Senioren-Fahrtraining (Sefa) im März ausfallen musste. „Für den Bereich Bassum/Twistringen ist noch ein Fahrtraining für den 19.  September vorgesehen“, kündigt Döpkens an. Verkehrswacht, Polizei, Fahrschule und Seniorenbeirat hoffen nun auf viele Anmeldungen.

Für 30 Euro wird den Teilnehmern viel über die Theorie im Straßenverkehr beigebracht. Auch im Straßenverkehr hat sich gegenüber früher viel geändert. Nach der Theorie folgt die Praxis auf der Straße und auf dem Übungsplatz. Sitz- und Spiegel-Einstellung sowie das Slalomfahren werden geübt. Auch Bremsen, Rangieren und Parken stehen auf dem Programm.

Döpkens meint dazu: „Eine tolle Sache. Denn die Straßen werden immer voller. Eine Überprüfung der eigenen Fahrleistung, ohne Angst um den Führerschein zu haben, macht sicher im Straßenverkehr.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Promi-Umfrage: Werder kommt ins Finale, weil...

Promi-Umfrage: Werder kommt ins Finale, weil...

25 Jahre 1. TSZ Nienburg 

25 Jahre 1. TSZ Nienburg 

Urlaub in da Vincis Heimatstadt

Urlaub in da Vincis Heimatstadt

Meistgelesene Artikel

Osterfeuer laden wieder Tausende Gäste nach Stuhr und Weyhe

Osterfeuer laden wieder Tausende Gäste nach Stuhr und Weyhe

Feuer beschädigt Einfamilienhaus in Asendorf

Feuer beschädigt Einfamilienhaus in Asendorf

Feuer zerstört rund 250 Jahre alten Reetdach-Hof in Wöpse

Feuer zerstört rund 250 Jahre alten Reetdach-Hof in Wöpse

Osterfeuer an ungewohnter „Location“

Osterfeuer an ungewohnter „Location“

Kommentare