Kreisverbandsschützenfest in Natenstedt

1 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
2 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
3 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
4 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
5 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
6 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
7 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.
8 von 75
Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am  Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.

Monatelange Planungen und Vorbereitungen fielen am Sonnabend ins sprichwörtliche Wasser. Das Kreisschützenverbandsfest, dass in diesem Jahr anlässlich des 111 Jubiläums vom Schützenverein Natenstedt ausgerichtet wurde, fand ohne Umzüge statt. Doch der Stimmung im voll besetzten Festzelt war grandios, die Veranstalter mehr als zufrieden. 728 Schützinnen und Schützen sowie die Musiker von fünf Musikzügen feierten die neuen Kreismajestäten Henning Bischoff und Natalie Spohn vom Schützenverein Albringhausen sowie den Kreisjugendkönig Maik Guddat vom Schützenverein Apelstedt bis in die Nacht hinein.

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstagabend bei den Feuerwehr-Wettbewerben in Rechtern.
Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Wetter bestens, Resonanz bestens, Stimmung bestens: Der Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen war ein echter Erfolg. Die …
Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Die Komödie „Angies Ausflug“ feierte am Wochenende in Holtebüttel Premiere.
„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Zeitreise in das Jahr 1987 - Abi-Treffen in Weyhe

Als ihre Lehrer und die Schulleitung ihnen 1987 die Abitur-Zeugnisse überreichten, hieß die Schule in Leeste noch KGS Weyhe. Drei Jahrzehnte später …
Zeitreise in das Jahr 1987 - Abi-Treffen in Weyhe

Meistgelesene Artikel

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“