Flüchtlinge sind in Twistringen angekommen

1 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
2 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
3 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
4 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
5 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
6 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
7 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.
8 von 15
Mehr als Hundert Flüchtlinge sind mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.

Sie sind da: Mittwochabend sind mehr als Hundert Flüchtlinge  mit einem Bus aus Bayern in der Twistringer Notunterkunft angekommen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) empfing die Menschen mit knapp 30 Helfern.

Noch am Nachmittag hatten sie die letzten Betten im ehemaligen Schulzentrum an der Hohen Straße bezogen, das der Landkreis im Auftrage des Landes in eine Erstaufnahme-Einrichtung umgewandelt hatte. Landrat Cord Bockhop sowie Kreisrat Markus Pragal und Klaus Speckmann waren am Nachmittag vor Ort. Ulrike Hirth-Schiller (DRK-Geschäftsführerin) und Axel Vetter (Chef des DRK-Rettungsdienstes und Leiter Aufbau) führten Pressevertreter gemeinsam mit den Repräsentanten des Landkreises durch die Aufnahmeeinrichtung. Sie ist mit einem Sichtschutz versehen und soll - zum Schutz der viel zu oft traumatisierten Menschen - bewusst von der Öffentlichkeit abgeschirmt werden. Ein Sicherheitsdienst ist rund um die Uhr vor Ort.

Hochwasser in Rotenburg

Wasser ohne Ende – beidseits der Wümme in den Nödenwiesen sowie hinter dem Diakonieklinikum in der Rodau-Wiedau-Niederung: Die Flüsse sind in vielen …
Hochwasser in Rotenburg

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Dortmund - Lukas Podolski hat sein emotionales Abschiedsspiel mit einem Wahnsinnstor veredelt. Die besten und schönsten Bilder des Klassikers …
Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Grundschule Hoya als "sportfreundliche Schule" ausgezeichnet

Die Hoyaer Schule ist seit Mittwoch offiziell eine „sportfreundliche Schule“. Dass die Schüler sportlich sind, bewiesen sie anlässlich der Übergabe …
Grundschule Hoya als "sportfreundliche Schule" ausgezeichnet

Turnschau in Borstel 

Erstmals machten die Borsteler Sportfreunde bei ihrer traditionellen Turnschau gemeinsame Sache mit den Nachbarvereinen TSV Siedenburg und TSV …
Turnschau in Borstel 

Meistgelesene Artikel

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus