Twistringer Bauausschuss bringt B-Plan-Änderungen für „Am Holzweg“ und Gewerbe in Binghausen auf den Weg

28 Feuerwehr-Stellplätze und Grün für Anlieger

Die Windenergieanlage von Gemüse Meyer produziert schon Strom. - Foto: Wilke

Twistringen - Von Theo Wilke. Den nächsten Schritt auf dem Weg zu Sanierung und Modernisierung des Feuerwehrhauses an der Konrad-Adenauer-Straße hat der Twistringer Bauausschuss einmütig getan: Der Bebauungsplan „Am Holzweg IA“ wird erstmalig geändert, um der Feuerwehr an der Friesenstraße zusätzlich 28 Stellplätze für die Einsatzkräfte zu ermöglichen.

Am Donnerstag muss noch der Verwaltungsausschuss und am 1. Dezember der Ortsrat zustimmen.

Wie mehrfach berichtet, erwirbt die Stadt ein an das Feuerwehrhaus angrenzendes Grundstück. Bislang ist das Areal allgemeines Wohngebiet. Für die zusätzlichen Parkplätze muss der B-Plan geändert und das Grundstück als Gemeinbedarfsfläche für Zwecke der Feuerwehr ausgewiesen werden. Im beschleunigten Verfahren will die Stadt auch ihren Flächennutzungsplan ändern. Öffentliche Bedenken gebe es nicht, hieß es unter dem Vorsitz von Manfred Rickers (CDU). Rechtzeitig seien die Nachbarn informiert worden.

„Hinterm Holze“ wird 6,50 Meter breit

Andreas Taudien vom Oldenburger Büro NWP (Gesellschaft für räumliche Planung und Forschung) erläuterte unter anderem, dass nach einem Schallgutachten die Dezibel-Werte im normalen Rahmen liegen. Schließlich wünschen sich die Anwohner am Parkplatz (Friesenstraße 4) hoch wachsendes Grün als Schutzstreifen, auf keinen Fall aber Bäume.

Wenn der Ortsrat im Dezember angehört worden ist, kann der Entwurf der Bebauungsplanänderung für die Dauer eines Monats öffentlich ausliegen.

Dem Abschluss einer Ergänzungsvereinbarung der Stadt mit dem Unternehmen Gemüse Meyer hat der Fachausschuss ohne Debatte zugestimmt. Die Kommune wird die Hälfte der Planungskosten, etwa 15 000 Euro, im Zuge der Bauleitplanung zur Änderung des B-Plans „Gewerbe- und Industriegebiet Binghausen“ tragen.

Dahinter steht die Intention des Betriebes, in Zukunft flexibler reagieren zu können. Der bislang festgeschriebene Bereich für den Neubau moderner Tiefkühlhallen reicht nicht mehr aus. Die erste B-Planänderung soll verhindern, dass bei jedem Erweiterungschritt des Unternehmens der Plan erneut geändert werden müsste.

So werden drei Baufelder zu einem zusammengefasst. Die Gebäudehöhe direkt an der Bahn (Bautiefe 150 Meter) wird von 40 auf 20 Meter reduziert, der zweite Bauteppich (ebenfalls 150 Meter Tiefe) in Richtung B 51 von 20 auf 40 Meter erhöht. Zum Geflügelhof an der Stadtgrenze Bassum ist die Windenergieanlage von Gemüse Meyer bereits errichtet worden.

Für den Ausbau eines Teilstücks der Straße „Hinterm Holze“ auf eine Breite von 6,50 Meter rechnet man im Rathaus aufgrund einer Kostenschätzung des Wegezweckverbandes mit rund 260 000 Euro an Ausbaukosten. Davon würde die Stadt etwa 110 000 Euro übernehmen. Gleichzeitig solle der Kurvenbereich entschärft werden, steht unter anderem in der Verwaltungsvorlage.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Kommentare