Der Geist der Rockmusik

Fans schwelgen auf Bassumer Open-Air mit Saga in Erinnerungen

+
Auf ihrer offiziellen Abschiedstournee machte Saga im Freudenburg-Park in Bassum Station.

Bassum - Von Anika Bokelmann. Mehrere Tausend Besucher feierten am Wochenende auf dem Gelände der Freudenburg das zweite Bassumer Open-Air. Bereits zum Auftakt am Freitagabend waren mehr als 1500 Musikfreunde angereist, um den Auftritt der kanadischen Rockband Saga zu erleben.

„No one can stop us now“ hieß es wahrlich treffend im Song „On the Loose“, den Frontmann Michael Sadler (Gesang, Keyboard, Bass) zu Beginn des rund dreistündigen Auftritts anstimmte. Zu stoppen waren weder die Musiker Jim (Bass und Keyboard) und Ian Crichton (Gitarre), Jim Silmour (Keyboard, Gesang, Klarinette, Akkordeon) und Mike Thorne (Schlagzeug) noch die Feiernden vor der Bühne.

Das Open-Air - ein Familientreffen

Das Durchschnittsalter des Publikums lag dabei deutlich höher als bei manch anderen Open-Airs oder Musikfestivals. Saga lockte vor allem die treuen Anhänger, die mit dieser Musik groß geworden sind und die die Band schon seit Jahrzehnten begleiten.

Auch nach 40 Jahren auf der Bühne noch immer energiegeladen: Saga-Sänger Michael Sadler.

Viele Besucher schwelgten bei den kraftvollen Songs, mal als Instrumentalversion, mal mit der unverkennbaren Stimme Sadlers, in Erinnerungen. Die kamen auch bei Veranstalter Oliver Launer auf. „Es ist ein Familientreffen“, freute er sich am Rand der Bühne. Launer hatte viele Bekannte unter den Konzertbesuchern entdeckt, die für den hochkarätigen Musikgenuss auch weite Wege in Kauf genommen hatten. Entsprechend war auch die Atmosphäre – familiär, entspannt und friedlich.

Es sind keine Wünsche offen geblieben

Von den „zahlreichen kleinen Fehlern“, die Oliver Launer zufolge bei den letzten Vorbereitungen zwischen 8 und 18 Uhr am Freitag passiert seien, war beim Opening nichts mehr zu spüren. Die Besucher erlebten ein gut organisiertes Konzert, das wohl keine Wünsche offen ließ. Der rockige Sound der Saga-Melodien, die Gitarrensoli und zahlreiche musikalische Höhepunkte mit überzeugenden Riffs verwandelten die Freudenburg in einen Musiktempel.

Das Quintett machte in Bassum nicht nur auf seiner Abschiedstournee Station, sondern feierte auch sein 40-jähriges Bühnenbestehen. Nach vier Jahrzehnten, in denen Saga die Musikgeschichte insbesondere des progressiven Rock geprägt hat, hat die Begeisterung der Fans nicht nachgelassen.

Bassum Open-Air 2018: 1.-3. Juni

Das zeigte sich am Freitag, als der Geist der Rockmusik um sich griff, als Sadler und seine Bandmitglieder die Fans mit auf eine Reise durch die vergangenen vier Jahrzehnte Saga mit 21 Studioalben nahmen. Praktisch jeder im Publikum kannte von so ziemlich jedem Song den Text – und sang ihn lauthals mit. Mit Klassikern wie „The Flyer“ und „Scratching the Surface“ rundete die in komplett schwarz gekleidete Band ihr Best-of-Konzert ab.

Zum Start hatte schon die Status-Quo-Coverband „Quo“ aus Hamburg den Besuchern ordentlich eingeheizt, und auch Eloi Dias trug zu einem gelungenen Open-Air-Abend bei. Der portugiesische Bluessänger und Gitarrist bot spanische Musik.

Selbstredend ist, dass keiner der Acts ohne Zugabe von der Bühne entlassen wurde, und so endete das Konzert erst nach Mitternacht.

Für Oliver Launer und seine Helfer gilt jedoch: Nach dem Open-Air ist vor dem Open-Air. „Ab nächster Woche können wir in die Planung für die dritte Auflage gehen“, sagt Launer und verrät den Termin: Vom 1. bis zum 3. Juni 2018. „Es ist jedes Mal anders und spannend, weil jeder Musiker individuell ist“, unterstreicht Launer den Reiz des Bassumer Open-Air.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Google Wifi im Test: WLAN auch im letzten Winkel der Wohnung

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare