Von der Essensausgabe bis zur Verstärkung des Bauhofteams /

Noch zahlreiche Helfer für Kreis-Jugendzeltlager gesucht

+
Themenecke im Twistringer Rathaus zum Kreisjugendfeuerwehrzeltlager: Bürgermeister Martin Schlake (v.l.) mit Heinrich Meyer-Hanschen, Werner Schütte, Klaus Krebs, Marco Schütte, Carsten Werft und Sven Schütte.

Twistringen - Mit einer Themenecke im Foyer des Rathauses werben seit dieser Woche Feuerwehr und Stadt Twistringen für das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager vom 25. Juli bis zum 2.August in Marhorst.

„Wir benötigen noch zahlreiche Helfer“, betont Stadtjugendfeuerwehrwart Marco Schütte. 130 bis 140 Helfer werden pro Tag gebraucht. Neben Informationen zum Zeltlager, das anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Twistringer Jugendfeuerwehr ausgerichtet wird, liegen Helferbögen aus. Wichtig sind Angaben zur Person, besondere Fähigkeiten sowie Helfertag und die Zeitspanne, in der die Helfer jeweils zur Verfügung stehen.

Marco Schütte und sein Team müssen auch wissen, wo die Freiwilligen eingesetzt werden möchten. Ein Großteil der Einsatzgebiete und Zeiten kann auch mit Jugendlichen ab 13 Jahren besetzt werden. Ob Essenausgabe, Getränkeverkauf, Grillhütte oder Süßigkeitenbude – Ehrenamtliche werden benötigt, auch als Hilfsschiedsrichter, als Verstärkung des Bauhof-Teams, in der Cafeteria oder in der Redaktion der Lagerzeitung. Ebenso werden Helfer für den Auf- und Abbau jeweils eine Woche vor und nach nach dem Zeltlager gesucht.

Auf der Rückseite des Helferbogens kann man sich auch als Kuchen- und Tortenspender eintragen, denn während der gesamten Dauer des Zeltlagers werden viele Gäste erwartet, die versorgt werden müssen. „Es können sich auch ganze Vereine oder Cliquen bei uns melden“, meint Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen, der mit Marco Schütte, Carsten Werft und Sven Schütte von der Verwaltung, Werner Schütte und Klaus Krebs zum Organisationsteam gehört.

„Bereits seit zwei Jahren laufen die Planung“, erinnert der Stadtjugendfeuerwehrwart. Nun befinde man sich langsam auf der Zielgeraden. Man müsse mehr als 2000 Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren auf dem rund zehn Hektar großen Gelände in Marhorst betreuen. Wasser- und Stromleitungen werden verlegt, sanitäre Anlagen aufgebaut und vieles mehr organisiert. „Wir sind sicher, dass uns die Twistringer nicht im Stich lassen und wir viele Ehrenamtliche gewinnen können.“

„Ich freue mich, gleich in meinem ersten Amtsjahr so ein Großevent hier zu haben“, betont Bürgermeister Martin Schlake.

sn

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Göpel-Einweihung am Fuß des Bramstedter Glockenturms

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Meistgelesene Artikel

Rotaviren: Bereits 60 Infektionen im Kreis Diepholz gemeldet - Aufruf zu mehr Hygiene

Rotaviren: Bereits 60 Infektionen im Kreis Diepholz gemeldet - Aufruf zu mehr Hygiene

Blitzeinschlag in Kindergarten reißt Telefonanlage auseinander

Blitzeinschlag in Kindergarten reißt Telefonanlage auseinander

Summer in the City mit 4000 Gästen: Andrang an den Ständen

Summer in the City mit 4000 Gästen: Andrang an den Ständen

Bei der Kirsch-Ernte ist in diesem Jahr der Wurm drin

Bei der Kirsch-Ernte ist in diesem Jahr der Wurm drin

Kommentare