Eine-Welt-Laden spendet für Nepal

Überschuss an Erdbebenopfer

+
Ehrenamtliche im Eine-Welt-Laden (v.l.): Bianca Gottwald (mit Ofen-Modell), Annette Lehmkuhl, Renate Menzel, Bärbel Brackmann, Beate Hammann und Anna Kunst. Nicht im Bild Peter Hartjens und Edith Hammann.

Twistringen - Von Ilka Rickers. Spenden im Wert von 2000 Euro sind in den vergangenen Monaten im Eine-Welt-Laden der katholischen Kirchengemeinde in Twistringen gesammelt worden – durch Überschüsse aus dem Verkauf von Fair-Trade-Produkten. Dieses Geld fließt zur Hälfte an Christa Drigalla für Bedürftige in Dhadagoun, 1000 Euro sind für die Hilfsorganisation „Die Ofenmacher“ bestimmt.

„Am 25. April gab es ein schweres Erdbeben in der Stadt Dhadagoun in Nepal“, erzählt Beate Hammann. „In der kleinen Stadt wurde nahezu alles zerstört.“ Mit Hilfe von Christa Drigalla und dem Eine-Welt-Laden wird nun das Dorf unterstützt.

Christa Drigalla und

„Die Ofenmacher“

In Dhadagoun müssen Häuser, eine Krankenstation, ein Healthpost (Gesundheitsposten), und sanitäre Anlagen neu errichtet werden. „Unsere Spenden gehen ohne Abzüge an die Hilfsorganisationen“, betont Hammann.

„Die Ofenmacher“ wurden vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Die Öfen in Nepal sind nicht auf einem aktuellen Stand. „Man kann es sich so vorstellen, als wenn man ein offenes Feuer in seinem Haus macht“, erklärt Hammann. Die neuen Öfen würden zum Schutz vor Verbrennungen und Rauchvergiftungen errichtet. Ebenfalls wärmen sie in den kalten Jahreszeit. Ein Ofen kostet nur acht Euro.

Seit 1997 engagiert sich Christa Drigalla in Nepal und hilft dort der Bevölkerung. Die gelernte Krankenschwester aus Albringhausen hat einige Jahre im besagten Dorf in Nepal gewohnt. Jetzt lebt sie auf der Insel Pellworm und kommt in ihrem Urlaub in ihre ehemalige Heimat, um dort zu helfen.

Drigalla hat in Dhadagoun auch eine Frauengruppe gegründet und sie in Hygiene unterrichtet. „In diesem Zusammenhang wurden auch Toiletten gebaut, die die Bewohner jetzt nach dem schweren Erdbeben sehr vermissen“, erklärt Beate Hammann.

In den letzten Jahren sei der Bedarf an Produkten im Twistringer Eine-Welt-Laden an der Steller Straße (zurzeit im Pfarrzentrum) gestiegen. „Besonders gut werden Veranstaltungen angenommen, auf denen wir unsere Waren verkaufen“, berichtet Annette Lehmkuhl. Mit sieben weiteren ehrenamtlichen Helfern kümmern sie sich um die Beschaffung und den Verkauf der Waren im Laden.

„Peter Hartjens ist jetzt schon seit 31 Jahren ehrenamtlich dabei“, freuen sich die Damen über seine Unterstützung. Sie hoffen, dass sie weiterhin Spenden für Nepal und vor allem für ihre Freundin Christa Drigalla sammeln können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare