Ursprünge bis ins Jahr 1739

120 Jahre Familienbetrieb Koopmann: Eine Leidenschaft für Möbel

Mit den Jahren hat sich viel verändert. Nicht nur die Fahrzeuge, die für das Möbelhaus aus Twistringen auf den Straßen unterwegs sind.
+
Mit den Jahren hat sich viel verändert. Nicht nur die Fahrzeuge, die für das Möbelhaus aus Twistringen auf den Straßen unterwegs sind.

Twistringen - Möbel Koopmann feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Firmenbestehen. Doch eigentlich begann alles schon sehr viel früher. Nämlich im Jahr 1739, als Johan Gerd Kopmann (so die damalige Schreibweise) eine Tischlerwerkstatt eröffnete.

Die Familie Koopmann setzte die Tischlertradition fort. Am 29. April 1900 war es der Tischlermeister Heinrich Johann Koopmann, der dann den Schritt in den Möbelhandel wagte. Die Eröffnung seines Möbellagers gab er im „Nordstern“ bekannt.

Unter anderem war dort zu lesen, dass er „seinem geehrten Publikum“ die Möbel zu billigen Preisen und mit mehrjähriger Garantie liefere. Inzwischen – genauer gesagt seit dem 1. Januar 1997 – führt Ludger Niehues das Geschäft in der achten Generation. „Wir sind ein Familienunternehmen mit einer großen Portion Liebe zu Möbeln“, erklärt er aus voller Überzeugung. „Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns über die vielen Jahrzehnte die Treue gehalten haben und damit dazu beitrugen, dass unser Unternehmen sein 120-jähriges Bestehen feiern kann.“.

Das Möbelhaus Koopmann feiert bereits sein 120-jähriges Bestehen. Doch eigentlich begann alles mit einer Tischlerwerkstatt.

„Tradition und Innovation, das galt bei uns schon immer und gilt bis heute“, so Niehues weiter. Und auch in Zukunft werde es so sein, denn mit Tochter Lena sei die neunte Generation bereits in das Geschäft mit eingestiegen.

14 Küchen sind zurzeit in der Ausstellung zu sehen. „Küchen sind des Chefs liebstes Kind“, erklärt Ehefrau Birgit augenzwinkernd. Sie steht ihrem Mann im Geschäft zur Seite und weiß um seine Leidenschaft.

Die neunte Generation: Ludger, Lena und Birgit Niehues.

Und so können die Kunden sicher sein, dass hier nicht nur Messe-Neuheiten zu finden sind, sondern auch die neueste Technik vorgestellt wird. Ganz beliebt sind zur Zeit Weinkühlschränke, die in unterschiedlichen Größen in die Küchen eingebaut werden. „Für viele unserer Kunden ein absolutes Must-have.“ Auch die neuen Abzugshauben „Down Draft“ stellt Möbel Koopmann in seinen Musterküchen vor. Diese Muldenlüfter ersetzen die Dunstabzugshaube. Der „Down Draft“ ist in der Mitte des Kochfelds integriert und vor allem für Inselküchen sehr gut geeignet.

Schwarz und andere dunkle Fronten sind bei Küchen stark im Kommen. „Aber auch Naturtöne sind angesagt“, erklärt Niehues. Das Angebot im Möbelhaus reiche vom charmanten Country-Style über stilvolle Kombinationen bis hin zu behaglicher Holzoptik, sagt der Fachmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Autodisco in Rotenburg: Rund 500 Besucher feiern Party

Autodisco in Rotenburg: Rund 500 Besucher feiern Party

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Fotostrecke: Super-Schlenzer bringt Werder drei ganz wichtige Punkte

Fotostrecke: Super-Schlenzer bringt Werder drei ganz wichtige Punkte

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Meistgelesene Artikel

Vandalismus am Hohen Berg: Unbekannte fällen zukünftigen Kletterbaum

Vandalismus am Hohen Berg: Unbekannte fällen zukünftigen Kletterbaum

Flüssiges Gold made in Twistringen

Flüssiges Gold made in Twistringen

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Kulturprogramm in Bassum fällt flach: Schwere Zeiten für Programm-Beauftragte Claudia Voss

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Sulinger Freizeitbad öffnet Samstag: Strenges Hygienekonzept vorgestellt

Kommentare