Axel Knoerig holt aber in beiden Kommunen die meisten Erststimmen

Bundestagswahl: Die CDU verliert in Bassum und in Twistringen

Ein Mann wirft seinen Wahlbrief in die Wahlurne.
+
Ein Mann wirft seinen Wahlbrief in die Wahlurne.

Bassum und Twistringen haben gewählt. Die Tendenz in beiden Kommunen: Die CDU verliert Stimmen, während Grüne, SPD und FDP aufholen.

Bassum/Twistringen - In Twistringen wählt die Mehrheit nach wie vor CDU. Dennoch rutscht die Partei bei den Zweitstimmen um satte 15 Prozentpunkte ab. Sie kommt nur noch auf 31,61 Prozent (2017: 46,76 %). Axel Knoerig von der CDU bleibt mit 40,21 % der Erststimmen der beliebteste Bundestagskandidat in Twistringen. Im Vergleich zur vorhergehenden Bundestagswahl allerdings auch hier ein Verlust von fast 15 Prozentpunkten.

Die Grünen schneiden besser ab als vor vier Jahren. Bei den Zweitstimmen klettern sie auf 13,34 % (+5,07). Grünen-Kandidatin Sylvia Holste-Hagen schafft in ihrer Heimatstadt 16,97 %.

22,88 % der Twistringer geben ihre Erststimme der SPD-Kandidatin Peggy Schierenbeck. Bei den Zweitstimmen verzeichnen die Sozialdemokraten ein Plus von 7,38 Prozentpunkten und rückt der CDU damit auf die Pelle. Rückblick: 2017 zählte die Partei in Twistringen noch zu den Verlieren.

Hinzugewonnen hat auch die FDP. Sie landet bei 12,76 % (+3,11), ihr Kandidat Andreas Hinderks bei 9,49. Die AfD verzeichnet mit 7,30 % ein kleines Plus (+0,59), ihr Bewerber Alfons Muhle kommt auf 6,62 %. Die Linke sackt leicht ab auf 2,09 %. Ihr Kandidat Jürgen Abelmann muss sich mit 2,19 % zufriedengeben. Ebenfalls weit abgeschlagen: Einzelbewerber Rüdiger Gums mit 0,41 % und Detlev Pigors von Die Basis mit 1,22 %.

Die kompletten Ergebnisse für Twistringen gibt es hier.

Schlappe für die CDU auch in Bassum

Eine Schlappe für die CDU gibt es auch in Bassum. Das kann selbst Axel Knoerig nicht retten, der in der Lindenstadt sonst immer treue Wähler hatte. Er verliert 10,07 Prozentpunkte bei den Erststimmen und kommt nur noch auf 34,72 Prozent.

Einen noch größeren Verlust müssen die Christdemokraten bei den Zweitstimmen hinnehmen: In der Wählergunst büßt die CDU in Bassum 13,17 Prozentpunkte ein und wird mit 24,16 Prozent nur zweitstärkste Kraft. Die Sozialdemokraten hingegen haben die Nase vorn und holen bei den Zweitstimmen 33,43 Prozent (+ 7,49).

Die Grünen kommen auf 14,86 % (+6,70 %), gefolgt von der FDP mit 10,72 % (+1,50 %). Die AfD verliert leicht, liegt bei 7,97 % (- 0,81 %), auch die Linke verliert (-3,93 %) und kommt nur noch auf 3,07 %.

SPD-Kandidatin Peggy Schierenbeck kommt bei den Erststimmen zwar nicht an Knoerig ran, aber mit 29,31 % gelingt ihr ein ansehnliches Ergebnis. Fünf Wahllokale gewinnt sie, in vielen anderen ist es knapp. Sylvia Holste-Hagen (Grüne) kommt auf 17,73 %, Jan Andreas Hinderks (FDP) auf 8,23 %, Alfons Muhle (AfD) auf 7,44 %. Jürgen Abelmann (Linke) erhält 3,64 %. Keine große Rolle spielen Einzelbewerber Jürgen Gums (0,42 %) und Detlev Pigors von der Basis (1,50 %).

Die Wahlbeteiligung liegt in Bassum bei 75 %, in Twistringen bei 74,85 % – rund einen Prozentpunkt weniger als 2017.

Die kompletten Ergebnisse für Bassum gibt es hier.

Von Katharina Schmidt Und Frauke Albrecht

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun

So geht es weiter mit Johnson  &  Johnson: Diese Stiko-Empfehlung gilt nun
Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt

Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt

Tierschützer beklagen Tierquälerei in Barnstorf: Video als Beweis vorgelegt
Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung

Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung

Hausanschluss gesperrt: Syker kämpft mit der EWE um seine alte Heizung
Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis

Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis

Zu viele Mitglieder auf der Liste: Teures Versäumnis

Kommentare