1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Twistringen

Deutlich weniger Fehlalarme bei Twistringer Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Ortsfeuerwehr Twistringen
Die Ortsfeuerwehr Twistringen traf sich zu ihrer Jahreshauptversammlung. © Feuerwehr

Mitglieder der Ortsfeuerwehr Twistringen kommen für die Jahreshauptversammlung wieder in ihrer Fahrzeughalle zusammen und blicken auf nur zehn Fehlalarme im Jahr 2021.

Twistringen – Pandemiebedingt ist die Ortsfeuerwehr Twistringen für ihre Jahreshauptversammlung auf die Fahrzeughalle ausgewichen. So konnten die Mitglieder nach zwei Gastspielen im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium wieder in heimischen Räumen verweilen.

Neben den aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern konnte Ortsbrandmeister Klaus Krebs auch Bürgermeister Jens Bley und Janina Eickhoff von der Stadtverwaltung begrüßen.

Krebs ging anfangs auf die Mitgliederentwicklung ein. Er konnte vier Neuaufnahmen, eine weitere Doppelmitgliedschaft aus Colnrade und eine Übernahme einer anderen Ortsfeuerwehr verzeichnen. Somit verfügt die Ortsfeuerwehr Twistringen über 86 aktive Mitglieder. 22 passive Mitglieder (Altersabteilung) runden das Bild ab. Jörg Schuster (stellvertretender Ortsbrandmeister) ergänzte den Jahresbericht mit einem Rückblick auf besondere Einsätze im abgelaufenen Jahr.

Insgesamt 83 Einsätze im Jahr 2021

83 Einsätze gab es im Laufe des Jahres 2021. Diese teilen sich auf in 29 Brände, 43 technische Hilfeleistungen, eine nachbarschaftliche Löschhilfe und zehn Fehlalarme. Die Zahl der Fehlalarme ist im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zurückgegangen. Diese sind auch nicht immer auf defekte Brandmeldeanlagen zurückzuführen. Mit 5138 Stunden wurde coronabedingt deutlich weniger geleistet, als man es sonst gewohnt ist.

Trotzdem konnten die Feuerwehrleute einige Lehrgänge in Präsenz besuchen. Die Mannschaft wurde für die internen Dienste in zwei Ausbildungsgruppen eingeteilt.

Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen gab einen Einblick in die Geschehnisse auf Stadtebene. Bürgermeister Jens Bley sagte, dass es ein Auftaktgespräch in Sachen Brandschutz bei der Zentralklinik gegeben habe. Er fand es gut, dass die Feuerwehr sofort mit eingebunden wurde.

Twistringens Ortsbrandmeister Klaus Krebs dankte abschließend Luis Küpker, der viel Zeit in die digitale Erfassung der Löschwasserstellen investiert. Armin Kern als gute Seele im Feuerwehrhaus erhielt zudem ein Präsent. Auch die Social-Media-Gruppe wurde lobend erwähnt. Sie hat es in kurzer Zeit geschafft, die mediale Präsenz der Feuerwehr weiter auszubauen.

Auch interessant

Kommentare