Asphaltierung beginnt am Montag

Bauarbeiten an K 103 laufen nach Plan - derzeit besonders viele „Anlieger“

+
Die Abfräsarbeiten (hier Stelle) haben die vergangene Woche in Anspruch genommen. Nun geht es mit der Asphaltierung weiter.

Wedehorn/Twistringen - „Ich wundere mich über die vielen ,Anlieger’, die wir gerade haben. Wir sind plötzlich doppelt so groß“, scherzt Horst Husmann, Ortsvorsteher in Wedehorn.

Dabei bezieht er sich auf den Verkehr auf der K103, die derzeit gesperrt und lediglich für Anwohner befahrbar ist. Doch abgesehen von den vielen neuen „Anliegern“ verlaufe alles unauffällig. Es habe keinerlei Beschwerden seitens der Bürger gegeben.

K103-Bauarbeiten: Asphaltierungsarbeiten beginnen

Gespannt ist er allerdings auf die kommende Woche, in der laut Bauplan die Asphaltierungsarbeiten starten sollen. Dafür werden die betroffenen Straßenabschnitte an jeweils einem Tag komplett gesperrt. Logischerweise können auch Anwohner den frisch aufgetragenen Asphalt nicht passieren. „Eigentlich wollte man uns eine Woche vorher informieren, das ist bisher nicht passiert“, so Husmann.

Die Schreiben liegen aber bereit und werden jetzt in die Briefkästen gesteckt, versichert Bernd Fredrich, Fachdienst Umwelt und Straße vom Landkreis Diepholz.

Abfräsarbeiten nach Plan abgelaufen

Die ersten Abfräsarbeiten auf der B 51 in Twistringen (vom Osterkamp bis zum kleinen Kreisverkehrsplatz an der Steller Straße), Stelle (von der Kapellenstraße bis zum Ortsausgang Bokelskamp) und Bassum (von Wedehorn bis zur B 61) seien bereits am Donnerstag beendet worden. An einigen Stellen, so Fredrich, habe man Schadstellen, etwa tiefere Risse, festgestellt. Dort sei erneut abgefräst worden. Doch im Prinzip laufe alles nach Plan.

Die markierten Abschnitte der K103 werden erneuert.

Das bedeutet, dass am Montag die Asphaltierung beginnt. Zuerst sei der Bereich bei Wedehorn an der Reihe. Das nehme etwa eineinhalb Tage in Anspruch, dann könne die Straße wieder befahren werden. Weiter gehe es mit Stelle, abschließend folgt die Strecke im Twistringer Bereich.

Keinerlei Beschwerden seitens der K103-Anlieger

Auch Fredrich hebt hervor, dass es bisher seitens der Anlieger keinerlei Beschwerden gegeben habe. „Im Gegenteil! Einige sagten sogar, dass sie sich darüber freuen, wie ruhig es derzeit ist“, erzählt er zufrieden.

Dieses Bild zeichnet auch Albert Rasche, Ortsbürgermeister von Stelle. „Aus der Bevölkerung gab es bisher keinerlei Kritik. Es läuft ohne Probleme“, erzählt er. Im Ortsrat am vergangenen Donnerstag habe er auch nichts Negatives gehört.

Knapp 5,4 Kilometer Straße werden erneuert

Insgesamt werden im Rahmen der Bauarbeiten knapp 5,4 Kilometer Straße erneuert. Dazu gehören in bestimmten Abschnitten laut Fredrich zudem Erneuerungen oder Reparaturen der Bordsteine und Gossen. „Wenn man schon mal dabei ist, dann soll das gleich alles gemacht werden.“

Das Bauende war ursprünglich für den 11. Oktober vorgesehen. Bisher werde der Vorgang sehr straff gehalten und alles laufe nach Plan. In-wieweit sich die Arbeiten verzögern, hänge aber immer von der Witterung ab, betont Bernd Fredrich. „Sollte es in den nächsten Tagen ein Unwetter geben, wird die Asphaltierung natürlich verschoben. Aber damit rechnen wir nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran

Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran

Innenminister wollen gegen Rechtsrock vorgehen

Innenminister wollen gegen Rechtsrock vorgehen

Waldjugendspiele in Verden

Waldjugendspiele in Verden

Altstadtfest-Becher kommen viel rum 

Altstadtfest-Becher kommen viel rum 

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall auf der B51 bei Nordwohlde: Straße halbseitig gesperrt

Verkehrsunfall auf der B51 bei Nordwohlde: Straße halbseitig gesperrt

BBQ Monster siegen bei Bremer Landesmeisterschaft: „Verdammt, wir haben den Rucola vergessen“

BBQ Monster siegen bei Bremer Landesmeisterschaft: „Verdammt, wir haben den Rucola vergessen“

Viel Aufwand, erste Erfolge: Klimastreik am Freitag für alle

Viel Aufwand, erste Erfolge: Klimastreik am Freitag für alle

Mann stirbt bei Unfall auf der B214: Zwei Autos krachen frontal zusammen

Mann stirbt bei Unfall auf der B214: Zwei Autos krachen frontal zusammen

Kommentare