1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Twistringen

„Themen gibt es genug“: Die Pläne des neuen Seniorenbeirats

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Schmidt

Kommentare

Der Seniorenbeirat und der Senioren- und Pflegestützpunkt arbeiten eng zusammen. Auf dem Bild ist der aktuelle Flyer des Stützpunktes zu sehen.
Der Seniorenbeirat und der Senioren- und Pflegestützpunkt arbeiten eng zusammen. Auf dem Bild ist der aktuelle Flyer des Stützpunktes zu sehen. © -

Der Seniorenbeirat der Stadt Twistringen hat sich neu konstituiert. Für das kommende Jahr hat er schon einiges auf dem Zettel.

Twistringen – In Twistringen sind knapp 21 Prozent aller Einwohner älter als 65 Jahre. Entsprechend wichtig sei es, für die Interessen der älteren Menschen einzustehen, sagt Hedwig Harms. Sie ist die Vorsitzende des Twistringer Seniorenbeirats, der sich neu aufgestellt hat. Zum zweiten Vorsitzenden wurde bei der konstituierenden Sitzung Siegfried Wilkens gewählt.

Insgesamt zählt der Seniorenbeirat 15 Mitglieder. Die mussten nicht erst lange zusammengetrommelt werden. Hedwig Harms freut sich über dieses Interesse an dem Gremium. Der Seniorenbeirat arbeitet eng mit der Seniorenbeauftragten Anke Döpkens zusammen.

Fürs kommende Jahr steht schon einiges auf dem Zettel, darunter die Treffen „Gemeinsam statt einsam“. Der erste Termin sollte eigentlich am Sonntag sein, fällt angesichts der Coronasituation jedoch aus. Wer Lust hat, bei den Treffen mitzuwirken: Weitere Unterstützer sind gern gesehen. Gleiches gilt für geplante Computerkurse, die älteren Menschen helfen sollen, an digitalen Angeboten teilzuhaben.

Der neue Seniorenbeirat

Der neu konstituierte Twistringer Seniorenbeirat besteht aus den folgenden Mitgliedern: 1. Vorsitzende Hedwig Harms, 2. Vorsitzender Siegfried Wilkens, Hubert Diephaus-Borchers, Rita Ellerhorst, Klaus-Jürgen Erdmann, Bärbel Hanschen, Jürgen Heitböhn, Helga Honscha, Anita Kammann, Brunhilde Koopmann, Jutta Rasche, Aenne Westermann, Heike Wuttke, Hermann Brackmann und Irmgard Sander. Seniorenbeauftragte der Stadt Twistringen ist Anke Döpkens

Ebenfalls vorgesehen: Urlaub ohne Koffer, die Winterbadefahrten ins Sulinger Hallenbad und Infoveranstaltungen, zum Beispiel rund ums Fahren mit Pedelecs.

In puncto Barrierefreiheit will der Beirat sich wieder per Rollstuhl auf den Weg durch Twistringen machen, um Hürden und Barrieren zusammen mit einer AG des Gymnasiums aufzuspüren.

Bestandsaufnahme: Wie sieht‘s aus in Sachen Seniorenarbeit?

Der Seniorenbeirat wünscht sich zudem eine Bestandsaufnahme: Inwieweit wird in Twistringen zurzeit Seniorenarbeit geleistet? Welche Projekte stehen an, welche Wünsche gibt es? Die Bestandsaufnahme soll im März in Form einer moderierten Veranstaltung erfolgen, zu der auch Vertreter der Politik eingeladen werden.

„Themen gibt es genug“, ist Hedwig Harms überzeugt. Sie spricht zum Beispiel davon, das Jugendhaus auch für Senioren als Treffpunkt zum Spielen, Kaffeetrinken und Austauschen im Blick zu behalten. Und sie erinnert an die Überwegung der Langestraße am Twuster Patt. Dabei geht es um die umstrittene Forderung, einen Bordstein abzusenken.

Der Beirat hat die Idee, bei Ehejubiläen seitens der Stadt keine Präsentkörbe zu verteilen, sondern stattdessen Bäume zu pflanzen. Die Stadt sucht dafür bereits ein passendes Grundstück.

Veränderungen auf dem Centralplatz und im Hochzeitswald

Bei der anvisierten Gestaltung des Centralplatzes ist es laut Hedwig Harms wichtig, die Bedürfnisse der Senioren einzubeziehen. Auch im Hochzeitswald soll was passieren. Noch in diesem Jahr soll dort ein Mehrgenerationenpark für Jung und Alt entstehen. Die Planungen haben zuletzt durch die Klimafachgruppe wieder Fahrt aufgenommen.

Der Centralplatz soll umgestaltet werden. Der Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Hedwig Harms, ist es wichtig, dass dabei Interessen von Senioren miteinbezogen werden.
Der Centralplatz soll umgestaltet werden. Der Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Hedwig Harms, ist es wichtig, dass dabei Interessen von Senioren miteinbezogen werden. © ks

Um ihre Sichtweisen gegenüber der Politik zu vertreten, bekommen Seniorenvertreter zwei Sitze im neuen Twistringer Ausschuss für Senioren, Gleichstellung, Tourismus und Schwimmpark. Zuvor waren die Anliegen der Senioren im Sozialausschuss untergebracht. Dort seien sie aber manchmal zu kurz gekommen, so Hedwig Harms. Sie und Aenne Westermann übernehmen die Sitze im neuen Ausschuss. Siegfried Wilkens wird in den Kreisseniorenbeirat berufen.

Der aktuelle Flyer des Senioren- und Pflegestützpunktes Twistringen sowie ein Wegweiser mit Betreuungsmöglichkeiten und anderen Angeboten steht unter www.twistringen.de zum Download bereit. Die Seniorenbeauftragte im Rathaus Anke Döpkens ist unter 04243 / 413 165 erreichbar.

Von Katharina Schmidt

Auch interessant

Kommentare