Churchies-Konzert ausverkauft

Impulsiver Auftritt zum 20-Jährigen

+
Der Chor Churchies feierte seinen 20. Geburtstag mit einem Konzert.

Twistringen - Von Ulf Kaack. Seit 20 Jahren besteht der Chor Churchies in Twistringen. Diesen Geburtstag begingen die Vokalisten am Sonnabend mit einem hervorragenden Jubiläumskonzert im Ratssaal vor voll besetzter Kulisse.

Als das musikalische Genre des afroamerikanischen Gospels vor zwei Jahrzehnten zunächst als Modeerscheinung von den USA nach Europa schwappte und sich hier schnell als feste Größe des sakralen Kulturbetriebs etablierte, wurde im Sommer 1995 der Chor Churchies gegründet. Er orientiert sich bis heute nicht am Mainstream dieser Kunstform, sondern versteht sich als ökumenisches Ensemble, das sich neben dem Gospel auch Popsongs, Traditionals multikulturellen Ursprungs sowie Filmmusiken widmet.

Der Rathaussaal inklusive der Empore war bis auf den letzten Platz gefüllt. Stühle wurden in aller Eile hinzugestellt, einige Musikfreunde mussten trotzdem stehen.

Mit der italienischen Volksweise „Alta Trinita Beata“ stiegen die Churchies auf besinnliche Weise ins Programm ein. Chorleiterin Claudia Melcher begleitete die knapp 50 Sängerinnen und Sänger dabei dezent am Steinway-Flügel.

Die sakral-musikalische Reise führte durch verschiedene Stile und Epochen. Dabei agierte das Ensemble, bei dem die Stimmen der Herren etwas unterrepräsentiert waren, mit spürbar sprühender Leidenschaft für das Dargebotene. Gesungen wurde multilingual auf Deutsch, Englisch, Französisch, Afrikanisch, Hebräisch und beim Titel „Abeeyo“ sogar in der Sprache der australischen Ureinwohner, der Aborigines.

Absolutes Highlight aus Sicht des Rezensenten war die mehrstimmige Interpretation des melancholischen Songs „Hallelujah“, den der kanadisch-jüdische Singer-Songwriter Leonard Cohen 1984 schrieb und zur Hymne erhob.

Im Vergleich zum Original kam der Vortrag der Churchies deutlich farbiger und impulsiver daher.

In die Pause ging es energiegeladen mit „Lord of the Dance“ – einem irischen Song mit deutlich hörbaren folkloristischen Elementen, der das Auditorium erstmals zum Mitklatschen animierte.

So ging es anschließend weiter: Mit rhythmischer Unterstützung der Trommelgruppe Kundi Djembena wurden drei afrikanische Volkslieder präsentiert, wobei die Zuhörer gesanglich kräftig mit eingebunden wurden.

Das Ende des Jubiläumskonzerts markierte das sechsstimmig aufgebaute „Peace on Earth“ und mit dem Titel „Shalom“ in der Zugabe der vom Chor vielfach in der Moderation formulierte Wunsch nach Harmonie und Weltfrieden. Den unterstrichen die Churchies durch eine Spendensammlung zu Gunsten von Flüchtlingen in Twistringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare