Twistringer Grundschüler konstruieren und bauen

Burgen, Katapulte und Millionenspiele

+
Mit Lothar Geisler probieren die Schüler das Katapult aus. 

Twistringen - Von Ilka Rickers. Burgen und Katapulte gehören nicht in den normalen Alltag von Grundschülern. Dennoch haben sich vier wissbegierige Jungen der Grundschule am Markt in Twistringen das vergangene halbe Jahr mit der Geschichte und vor allem den Techniken der Wurfgeschosse befasst und auch selber Exemplare konstruiert.

Fachlehrer Lothar Geisler bietet den Schüler mit seiner AG einen Einblick in die Welt der Naturwissenschaft und Technik. Und diese AG ist eine Besonderheit. Nicht jeder Schüler kann teilnehmen. Die Klassenlehrer suchen gute, begabte und vor allem technikinteressierte Schüler aus.

Begeistert präsentieren Lennart und Mathis aus der dritten Klasse und Jost und Linn aus der vierten Klasse ihr Katapult – selbstständig konstruiert und zusammengebaut. Geisler hat nur bei der Koordination geholfen und Tipps gegeben.

Bevor die Schüler sich an das große Modell wagten, bauten sie kleinere Katapulte. „Dazu haben wir uns Anleitungen aus dem Internet heruntergeladen“, sagt Linn. An ihrem Modell zeigt sie, wie aus dem handlichen Holzgestell eine kraftvolle Wurfmaschine wird. „Man befestigt den Faden in dem Schlitz und zieht dann an ihm.“

Mit Wucht fliegt der Stein einige Meter weit und schlägt hart auf dem Boden auf. Kleine Burgen dienen als Zielobjekte, die die Schüler sich aus Pappkarton gebaut haben. „Da saßen wir ungefähr sechs Stunden dran“, erzählt Linn.

Das große Katapult war eine besondere Herausforderung. Die Schüler konnten die Statik der kleinen Modelle nicht übernehmen. Sie mussten sich eine eigene Konstruktion zusammenschustern. „Danach wurde es ausgerichtet und mit verschiedenen Gewichten probiert“, so Lehrer Geisler.

Filme schneiden und Texte schreiben

Die Wurfgeschosse fliegen je nach Gewicht bis zu 30 Meter weit. Die Schüler testen mit Gewichten die Fluglänge. Das nächste Ziel der Technik-AG: ein Putt-Putt-Boot. Ein Spielzeugboot, das mit einem Wasserimpulsantrieb funktionieren werde, heißt es.

Eine andere AG beschäftigt sich mit Homepages. Die Schüler von Judith Mahnkopf wirken nicht nur an der Schulhomepage mit, sondern haben eigene Internetseiten zu bestimmten Themen gebaut. Leonie und Stella aktualisieren den Kalender der Schulhomepage. Charlotta, Judith und Stella erstellen ein „Wer wird Millionär“-Spiel mit Fragen über die Schule. Wissbegierige können das Spiel bald über die Schul-Homepage starten.

„Mit dem Primolo Webseitengenerator erstellen die Schüler sicher eigene Homepages“, so Mahnkopf. Dort platzieren die Kinder eigene Trickfilme, Fotos oder auch Interviews. Sie schneiden die Videos und schreiben eigenständig Texte. „Später werden sie online gestellt“, so Judith Mahnkopf.

Weitere Informationen unter: www.grundschuletwistringen.de

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Landarztpraxis in Twistringen droht die Insolvenz

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

Sportpark-Feuer: Jugendstrafen mit Bewährung 

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

In Seckenhausen endet die Ära der Friseurfamilie Weingartz

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Freistatt feiert Jahresfest – und 150 Jahre Bethel

Kommentare